Corona: „Soforthilfefonds“ für den Mittelstand

Finanzielle Unterstützung für Kleinstunternehmen

Mit einem „Soforthilfefonds“ im Umfang von bis zu 50 Milliarden Euro will der Bund Solo-Selbständige sowie Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten vor Folgen des Coronavirus schützen.

Mit einem „Soforthilfefonds“ unerstützt die Bundesregierung den Mittelstand in der Corona-Krise. - Bild: © Wolfilser - stock.adobe.com
Mit einem „Soforthilfefonds“ unerstützt die Bundesregierung den Mittelstand in der Corona-Krise. - Bild: © Wolfilser - stock.adobe.com

Die finanziellen Hilfen erfolgen in Form von direkten Auszahlungen sowie durch unbürokratische Darlehen - teilweise auch in Form von „verlorenen“ Zuschüssen. Förderbeträge: Bis zu 9.000 Euro für Unternehmen mit bis zu 5 Mitarbeitern und bis zu 15.000 Euro für Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern. Die Bearbeitung der Anträge wird bei den Bundesländern und Kommunen liegen. Welches Amt genau zuständig sein wird, müssen die Bundesländer noch bekanntgeben.

Mehr zum Thema

Hier finden Sie die vom Bundesfinanzministerium bisher veröffentlichten Details zum „Soforthilfefonds“ .

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Martin Stuhl

E-Mail: stuhl@vci.de