Energie & Klima

Die chemisch-pharmazeutische Industrie in Deutschland unterstützt das politische Ziel, die Energieversorgung klimaverträglich, sicher und bezahlbar zu gestalten und leistet ihren Beitrag zu Energiewende und Treibhausgasreduktion. Der VCI hat 2019 in einer Studie aufgezeigt, wie die deutsche Chemie Treibhausgasneutralität bis 2050 technologisch erreichen kann : Dazu benötigt sie 628 TWh erneuerbaren Strom zu einem Preis von 4 Cent/kWh. Ein tragfähiges Konzept, wie eine solche Strommenge sichergestellt werden kann, ist notwendig.

Gemeinsam mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) hat der VCI 2020 die Klimaschutzplattform „Chemistry4Climate“ ins Leben gerufen. Das Ziel: Wege und Lösungen zu finden, damit die chemisch-pharmazeutische Industrie in Deutschland bis 2050 treibhausgasneutral werden kann.

Emissionshandel

Der europäische Emissionshandel ist eines der wichtigsten klimapolitischen Instrumente. Seine konkrete Ausgestaltung ist immer wieder Gegenstand intensiver politischer Diskussionen.

Übersicht Emissionshandel

Energiepolitik

Die chemische Industrie ist sehr energieintensiv. Sicherheit und Wirtschaftlichkeit der Energieversorgung ist deshalb für die Unternehmen der Branche besonders wichtig.

Übersicht Energiepolitik

Klimaschutz

Klimaschutz ist für die chemisch-pharmazeutische Industrie ein zentrales Anliegen. Sie trägt mir ihren Produkten und über den europäischen Emissionshandel aktive zu den Klimaschutzzielen bei.

Übersicht Klimaschutz