Vorbild für junge Forscherinnen und Forscher

FCI gratuliert Chemie-Nobelpreisträger

12. Oktober 2021 | Bericht

Die chemisch-pharmazeutische Industrie hat sich sehr gefreut, als der Nobelpreis für Chemie an den deutschen Forscher Benjamin List verliehen worden ist.

Prof. Dr. Benjamin List, Chemie-Nobelpreisträger 2021
Prof. Dr. Benjamin List, Chemie-Nobelpreisträger 2021

Der heutige Direktor am Max-Planck-Institut (MPI) für Kohlenforschung wurde bereits 2004 vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI) mit dem Dozentenpreis ausgezeichnet. Dieser wird für herausragende Leistungen in Forschung und Lehre im Bereich der Chemie vergeben.

Seit 2003 forscht List am MPI für Kohlenforschung. Auch hier hat der FCI den Wissenschaftler weiter mit Fördergeldern für die Grundlagenforschung und Stipendien für seine Doktoranden unterstützt. Seine Entdeckungen auf dem Gebiet der Organokatalyse sind nicht nur in der Grundlagenforschung von immenser Bedeutung, sondern waren wegbereitend für Innovationen in der chemisch-pharmazeutischen Industrie. Sie haben technische Prozesse – zum Beispiel bei der Herstellung von Medikamenten – revolutioniert und sie nachhaltiger und ressourceneffizienter gemacht.

Dass ein deutscher Chemiker mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wird, zeigt, wie gut der Forschungsstandort Deutschland national und international aufgestellt ist. Um solche Entdeckungen möglich zu machen, müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Dafür setzt sich der FCI seit Jahrzehnten ein, indem er Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen mit Stipendien, Preisen und Fördergeldern auszeichnet. Die Nobelpreise an deutsche Forscherinnen und Forscher sollten junge Menschen motivieren und inspirieren, sich in Naturwissenschaften zu engagieren. Benjamin List ist hierfür ein hervorragendes Vorbild.

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Dr. Stefanie Kiefer

Kontaktperson

Dr. Stefanie Kiefer

Fonds Dozentenpreis, Sachmittel für Hochschullehrernachwuchs, Stipendienprogramm