Unfallverhütungsvorschriften

Physikalische Einwirkungen

Unfallverhütungsvorschriften sind für die versicherten Unternehmen verbindlich. Sie beschreiben Schutzziele, die der Unternehmer zur Beseitigung typischer Gefahren zu treffen hat oder schreiben konkrete Maßnahmen vor, die das Verhalten der Beschäftigten regeln.

Besonders wichtig für Chemieunternehmen sind die Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie:
http://bgrciuvven.vur.jedermann.de/index.jsp

Folgende Unfallverhütungsvorschriften sind in Zusammenhang mit den in dieser Rubrik behandelten physikalischen Einwirkungen besonders zu beachten:

  • DGUV Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“
  • BGV 15 „Elektromagnetische Felder“