Biotechnologie

Gene-Editing

Gene-Editing

Gene-Editing ist eine der größten methodischen Innovationen in der Molekularbiologie seit mehr als 20 Jahren und von strategischer Bedeutung für die Life-Science-Industrie. Universell einsetzbar, einfach, schnell, hochpräzise und dazu noch preiswert. Gene-Editing eröffnet völlig neue Möglichkeiten, beispielsweise für die Entwicklung und Herstellung von Arzneimitteln, für die Pflanzenzüchtung und Tierzucht oder für die Aufklärung von Genfunktionen. Für die Life-Science-Industrie ergeben sich somit völlig neue Wege. Gene-Editing umfasst ein Bündel an molekularbiologischen Methoden, mit denen einzelne DNA-Bausteine punktgenau und so präzise wie noch nie bearbeitet werden können.

Industrielle Biotechnologie

Mithilfe von Gene-Editing können die Stoffwechselvorgänge von Produktionsorganismen gezielt verbessert werden, um die gewünschten Zielprodukte mit einer höheren Produktivität, Selektivität sowie Substrateffizienz herzustellen.

Medizin

Millionen Menschen weltweit leiden unter unheilbaren Krankheiten wie monogenetischen Erbkrankheiten, Krebs oder Infektionskrankheiten. Viele davon könnten mithilfe von Gene-Editing schon in naher Zukunft therapiert oder sogar geheilt werden.

Pflanzenzüchtung

Gene-Editing verringert die Probleme, die aus den Zufälligkeiten der Züchtung erwachsen – das bedeutet Zeit- und Kostenersparnis, aber auch mehr Sicherheit durch mehr Präzision. Das unterscheidet die neuen Verfahren von der herkömmlichen Züchtung, aber auch von der Gentechnik.

Positionen Gene-Editing

Hier finden Sie alle relevanten Publikationen, Gastbeiträge sowie aktuelle Positionen der DIB zum Thema Gene-Editing.

Dr. Ricardo Gent

Kontaktperson

Dr. Ricardo Gent

Geschäftsführer DIB

Dr. Lisa Weipert

Kontaktperson

Dr. Lisa Weipert

Biologische Arbeitsstoffe, Biostoffverordnung, Gentechniksicherheitsverordnung (GenTSV)