Normung

Neue Studie zu Managementsystemen

Nutzen und Wirkung von Normen

Managementsysteme spielen in der Industrie eine wichtige Rolle. Hierzu hat die Initiative QI-FoKuS (Qualitätsinfrastruktur – Forschung für Konformitätsbewertung und Sicherheit) der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) eine Studie durchgeführt, deren Ergebnisse jetzt vorliegen. Rund 21 Prozent der 180 befragten Unternehmen stammen aus der chemisch-pharmazeutischen Industrie.

Die Studie gibt einen detaillierten Einblick, wie Unternehmen Normen nutzen. Sie zeigt, warum Betriebe Managementsysteme anwenden und wie zufrieden sie mit ihnen sind. Betrachtet wurden beispielsweise etablierte Normen wie ISO 9001 oder ISO 14001, aber auch jüngere, wie die ISO 50001.

Laut Studie wenden größere Unternehmen zwei oder drei Managementsysteme an. Dabei ist die ISO 9001 „Qualitätsmanagementsysteme“ am weitesten verbreitet, gefolgt von der ISO 14001 „Umweltmanagementsysteme“ und der ISO 50001 „Energiemanagementsysteme“.

Hauptmotive der Nutzung

Die ISO 9001 und die ISO 14001 werden hauptsächlich angewandt, weil Kunden dies fordern. Bei der ISO 45001 „Arbeitsschutz-Managementsysteme“ und der ISO 27001 „Informationssicherheit“ gaben die Unternehmen an, dass sie damit vor allem die Rechtssicherheit erhöhen möchten. Die ISO 50001 nutzen Betriebe hauptsächlich, weil daraus Steuererleichterungen resultieren. Zu einem überraschenden Ergebnis kommt die Studie bei nicht-zertifizierten Anwendern der ISO 9001: Sie wollen mit der internen Anwendung der Norm Unternehmensprozesse verbessern.

Ein weiteres Ergebnis ist: Unternehmen optimieren bei den Managementsystem-Normen ISO 9001, ISO 45001 und ISO/IEC 27001 gezielt Qualität, Arbeitsschutz und Informationssicherheit. Für die ISO 50001 nennen Firmen neben Steuererleichterungen auch Energie- und Kosteneinsparungen als Vorteile. Haupteffekt der ISO 14001: Sie wirkt sich positiv auf die Sensibilisierung von Mitarbeitern in Umweltfragen aus.

Lassen sich Unternehmen gegen eine Managementsystem-Norm zertifizieren, so sind für die Wahl entsprechender Zertifizierungsstellen nicht die Kosten entscheidend, sondern vor allem deren Kompetenz und Akkreditierung, so die Autoren der Studie.

Anspruchsvolle Kunden-Auditierung

Aus der Studie geht hervor, dass die Hälfte der befragten Unternehmen auch von Kunden auditiert werden. Das gilt besonders hinsichtlich des Qualitätsmanagementsystems. Dabei werden solche Kundenaudits häufig als anspruchsvoller eingeschätzt als Zertifizierungs-Audits.

Unternehmen implementieren die ISO 27001 „Informationssicherheit“ trotz der zunehmenden Risiken durch Cyberkriminalität nur sehr verhalten. Auch das ist ein Studienergebnis.

Wer sich mit den Ergebnissen der Studie „Nutzung und Wirkung genormter Managementsysteme“ näher beschäftigen möchte, findet den Download hier.