© Maxim_Kazmin - Fotolia

Hier finden Sie Hilfen des VCI zu den verzeichnisbezogenen Pflichten, die für den Arbeitgeber nach § 14 Gefahrstoffverordnung bei Tätigkeiten mit krebserzeugenden, erbgutverändernden oder fruchtbarkeitsgefährdenden Gefahrstoffen der Kategorie 1 oder 2 bestehen.

§ 14 Absatz 3 Nummer 3 und 4 der Gefahrstoffverordnung schreibt folgende Verpflichtung vor:
(3) Der Arbeitgeber hat bei Tätigkeiten mit krebserzeugenden, erbgutverändernden oder fruchtbarkeitsgefährdenden Gefahrstoffen der Kategorie 1 oder 2 sicherzustellen, dass
3. ein aktualisiertes Verzeichnis über die Beschäftigten geführt wird, die Tätigkeiten ausüben, bei denen die Gefährdungsbeurteilung nach § 6 eine Gefährdung der Gesundheit oder der Sicherheit der Beschäftigten ergibt; in dem Verzeichnis ist auch die Höhe und die Dauer der Exposition anzugeben, der die Beschäftigten ausgesetzt waren,
4. das Verzeichnis nach Nummer 3 mit allen Aktualisierungen 40 Jahre nach Ende der Exposition aufbewahrt wird; bei Beendigung von Beschäftigungsverhältnissen hat der Arbeitgeber den Beschäftigten einen Auszug über die sie betreffenden Angaben des Verzeichnisses auszuhändigen und einen Nachweis hierüber wie Personalunterlagen aufzubewahren,

Auslegungen und Hilfen des VCI zu wichtigen Aspekten wie z. B. Verzeichnisinhalt, Aufbewahrungspflicht und Aushändigungsumfang sowie ein Format für den Auszug, der den Beschäftigten bei Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses auszuhändigen ist, stehen Ihnen in diesem Bereich als Download zur Verfügung.