Social-Media-Guidelines für VCI-Beschäftigte

Die Social-Media-Guidelines des VCI geben den VCI-Mitarbeitern Empfehlungen für den Fall, dass sie sich über private Social-Media-Profile zum VCI und seinen Themen äußern möchten. © John Smith - Fotolia.com
Die Social-Media-Guidelines des VCI geben den VCI-Mitarbeitern Empfehlungen für den Fall, dass sie sich über private Social-Media-Profile zum VCI und seinen Themen äußern möchten. © John Smith - Fotolia.com

Private Social-Media-Profile, d. h. nicht vom VCI eingerichtete Profile, dienen der Vernetzung zu privaten und beruflichen Zwecken. Für viele Menschen gehören soziale Netzwerke heute bereits ganz selbstverständlich zum Alltag, viele andere wagen darin erste Schritte. Letztlich entscheiden alle VCI-Beschäftigten selbst, ob und welche sozialen Netzwerke sie nutzen.

Auch über den VCI und seine Themen wird in sozialen Netzwerken berichtet und diskutiert. Wenn sich VCI-Beschäftigte über ihre privaten Social-Media-Profile an diesen Diskussionen beteiligen, kann dies die öffentliche Wahrnehmung des Verbands beeinflussen. Dies gilt insbesondere für Äußerungen persönlicher Meinungen, da es oft schwierig ist, eine klare Grenze zwischen privater und beruflicher Äußerung zu ziehen. Persönliche Meinungen können mit dem VCI in Verbindung gebracht werden, z. B. wenn im Social-Media-Profil der VCI als Arbeitgeber angegeben ist. Deshalb gibt Ihnen der VCI mit diesen Guidelines einige Empfehlungen an die Hand für den Fall, dass Sie sich über Ihr privates Social-Media-Profil zum VCI und seinen Themen äußern.

Grundsätzlich gilt: Sie sollten gängige Verhaltens- und Kommunikationsregeln aus der „analogen“ Welt auch in den sozialen Netzwerken berücksichtigen.

Beachten Sie unsere Werte.

Unser Handeln ist bestimmt durch Fairness, Offenheit, Transparenz und Integrität. Diese zentralen Werte sollten auch für Sie gelten, wenn Sie sich zum VCI oder seinen Themen äußern. Die Funktionsweise sozialer Netzwerke bedingt, dass zugespitzte, polemische oder sarkastische Beiträge mehr Aufmerksamkeit und mehr Resonanz erzeugen. Es spricht nichts dagegen, diese Stilmittel dosiert einzusetzen. Ohne Mimik und Gestik kann es aber leicht zu Missverständnissen kommen. Deshalb wichtig: Behandeln Sie andere Personen stets mit Respekt. Beleidigungen, Drohungen und abwertende Kommentare sind tabu. Weitere Hinweise gibt die VCI-Netiquette .

Behalten Sie vertrauliche Informationen für sich und wahren Sie die Interessen des VCI.

Behandeln Sie alle geheimhaltungsbedürftigen Informationen (Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des VCI, unserer Mitglieder und Partner) stets streng vertraulich. Dies gilt insbesondere für den Verlauf von Gremiensitzungen des VCI sowie für vertrauliche Gespräche: Sehen Sie in diesen Fällen von Äußerungen in den sozialen Netzwerken ab – es sei denn, die/der Gesprächspartnerin/Gesprächspartner haben sich im Vorfeld damit einverstanden erklärt. Um das Image des VCI als anerkannter und geschätzter Dialogpartner nicht zu gefährden, sollten Sie sich nicht negativ über andere Personen aus Interessenvertretungen, Medien, Unternehmen und Verbänden äußern.

Sprechen Sie nur für sich selbst.

In sozialen Netzwerken geben Sie über Ihr privates Profil Ihre persönlichen Ansichten wieder. Sprechen Sie daher nur für sich selbst, nutzen Sie z. B. „ich“ statt „wir“ und machen Sie so deutlich, dass es sich um Ihre Meinung handelt. Sollten Sie sich zum VCI oder im Zusammenhang mit dem VCI äußern oder offizielle VCI-Aussagen in den sozialen Netzwerken teilen, machen Sie möglichst transparent, dass Sie für den VCI arbeiten.

Handeln Sie verantwortlich.

Beachten Sie: Für alles, was Sie veröffentlichen (Wort und Bild), tragen Sie selbst die Verantwortung. Der VCI kann in den sozialen Netzwerken die Verantwortung nur für offizielle Verlautbarungen der Abteilung Kommunikation und für Verlautbarungen von Beschäftigten übernehmen, die von der Geschäftsführung dafür autorisiert wurden. Einmal veröffentlichte Inhalte sind in der Regel nicht mehr vollständig zurückzuholen oder zu löschen. Sollten Sie sich hinsichtlich einzelner Inhalte/Aussagen unsicher sein, wenn Sie sich zum VCI und/oder seinen Themen äußern möchten, beraten Sie sich bitte zuvor mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzten.

Beachten Sie geltendes Recht.

Auch in den sozialen Netzwerken gelten Gesetze, insbesondere für Vorgaben zu Urheber- und Markenrecht sowie zum Datenschutz. Besonders wichtig für Sie: Verwenden Sie keine Bilder und andere schützenswerte Inhalte, über deren Copyright Sie nicht verfügen. Hinweise dazu finden Sie in den aktuellen Compliance-Leitfäden und Datenschutzhinweisen des VCI.

Geben Sie für den VCI interessante Informationen weiter.

Soziale Netzwerke bieten eine schier unüberschaubare Menge an Informationen. Wenn Sie auf Lob, Kritik, Humorvolles zum VCI oder sonstige für den VCI interessante Themen stoßen, leiten Sie diese gerne an das Social-Media-Team weiter (persönlich oder per E-Mail an social-media@vci.de ).

Sie haben Fragen/Anregungen/Hinweise?

Wenn Sie Fragen zur Nutzung sozialer Netzwerke oder Anregungen haben, wenden Sie sich gerne persönlich an das Social-Media-Team oder senden Sie eine E-Mail an social-media@vci.de .

Eine PDF-Fassung der Social-Media-Guidelines des VCI finden Sie im Download-Bereich im Kopf dieser Seite.