Rede zur Lage der EU

Wenig Hoffnung

13. September 2023 | Pressemitteilung

Die Rede zur Lage der Europäischen Union ist enttäuschend.

Die Rede zur Lage der Europäischen Union von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bietet wenig Anlass zur Hoffnung, dass in den Fluren von Brüssel ein Umdenken stattfindet. © view7/stock.adobe.com
Die Rede zur Lage der Europäischen Union von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bietet wenig Anlass zur Hoffnung, dass in den Fluren von Brüssel ein Umdenken stattfindet. © view7/stock.adobe.com

Wolfgang Große Entrup, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Chemischen Industrie, ist enttäuscht von der Rede zur Lage der Europäischen Union von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen:

„Die Rede bietet leider wenig Anlass zur Hoffnung, dass in den Fluren von Brüssel ein Umdenken stattfindet. In den letzten vier Jahren hat die EU-Kommission jedes kleinste Detail der Transformation totreguliert. Wenn diese Mammutaufgabe gelingen soll, muss jetzt endlich Schluss sein mit der Bürokratie-Obsession, unter der unsere Unternehmen seit Jahren leiden. Wir brauchen einen Burden Reduction Act mit größtmöglichem Wumms. Mini-Maßnahmen wie zum Beispiel ein KMU-Beauftragter allein reichen nicht. Europa steht am Scheideweg. Wenn der Umbau der Wirtschaft zu einer klimaneutralen Produktionsweise in Europa gelingen soll, muss der Kontinent unbedingt zurück auf den Pfad der Wettbewerbsfähigkeit. Die EU-Kommission ignoriert aber den Ernst der Lage und spiegelt uns eine heile Welt vor. Unsere Realität sieht anders aus. Derzeit marschieren wir im Takt der Verbote, statt uns von Anreizen leiten zu lassen. Dass unsere Unternehmen aus Kosten- und Regulierungsgründen verstärkt über Investitionen außerhalb der EU nachdenken, muss schnellstens gestoppt werden.“

Der VCI und seine Fachverbände vertreten die Interessen von rund 1.900 Unternehmen aus der chemisch-pharmazeutischen Industrie und chemienaher Wirtschaftszweige gegenüber Politik, Behörden, anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien. 2022 setzten die Mitgliedsunternehmen des VCI rund 260 Milliarden Euro um und beschäftigten knapp 550.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Kontakt: VCI-Pressestelle, Telefon: 069 2556-1496, E-Mail: presse@vci.de
Der VCI auf X und der VCI auf LinkedIn

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

 Josefin Altrichter

Josefin Altrichter

Pressesprecherin Chemikalienstrategie, Wirtschaft, Digitalisierung