Energieeffizienzgesetz

Politik verlangt unmöglichen Spagat

19. April 2023 | Pressemitteilung

Das Bundeskabinett hat heute den Entwurf des Energieeffizienzgesetzes beschlossen.

Das Ziel des Gesetzesentwurfs, Energie möglichst effizient einzusetzen, ist begrüßenswert. © yelantsevv/stock.adobe.com
Das Ziel des Gesetzesentwurfs, Energie möglichst effizient einzusetzen, ist begrüßenswert. © yelantsevv/stock.adobe.com

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) teilt das Ziel des Gesetzes, Energie möglichst effizient einzusetzen. Die ebenfalls vorgesehenen absoluten Energieeinsparziele seien aber kontraproduktiv für die Transformation der Branche zur Klimaneutralität.

Wolfgang Große Entrup, Hauptgeschäftsführer des VCI: „Mit den absoluten Energieeinsparzielen im Energieeffizienzgesetz verlangt die Politik einen unmöglichen Spagat. Die Transformationsformel in der Chemie lautet nämlich: mehr Strom für weniger Emissionen. Wir können nur klimaneutral werden, wenn unsere Unternehmen viele Verfahren elektrifizieren. Dazu brauchen sie riesige Mengen Grünstrom, zum Beispiel zur Wärmegewinnung oder für die Produktion grünen Wasserstoffs.“

Der VCI und seine Fachverbände vertreten die Interessen von rund 1.900 Unternehmen aus der chemisch-pharmazeutischen Industrie und chemienaher Wirtschaftszweige gegenüber Politik, Behörden, anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien. 2022 setzten die Mitgliedsunternehmen des VCI rund 260 Milliarden Euro um und beschäftigten knapp 550.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Kontakt: VCI-Pressestelle, Telefon: 069 2556-1496, E-Mail: presse@vci.de
Der VCI auf X und der VCI auf LinkedIn

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

 Jürgen Udwari

Kontaktperson

Jürgen Udwari

Pressesprecher Energie, Klimaschutz und Rohstoffe