Investitionen der chemisch-pharmazeutischen Industrie im In- und Ausland

Investitionen im Fokus

27. Juli 2021 | Bericht

Ergänzende Downloads

Investitionen sind ein Garant für die Wachstumspotenziale von Morgen. Die deutschen Chemie- und Pharmaunternehmen investieren sowohl in Sachanlagen als auch in Forschung und Entwicklung (FuE) – und dies nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland. Nach Jahren schwachen Wachstums hat die Investitionsdynamik zuletzt zugenommen. Im Inland sehen sich die Unternehmen dabei aber mit etlichen Investitionshemmnissen konfrontiert – wie eine Umfrage des VCI ergab.

 © industrieblick/stock.adobe.com
© industrieblick/stock.adobe.com

Lange Zeit zeichneten sich die Investitionen am Standort Deutschland durch eine ausgeprägte Investitionsschwäche aus. Dies galt auch für die kapitalintensive Chemie- und Pharmaindustrie. In den letzten Jahren hat sich dieser Trend in vielen Industriebranchen gedreht – auch in der Chemie. Die Investitionen der Branche zeigten zuletzt eine höhere Dynamik und lagen deutlich über dem langfristigen Trend. Und dies nicht nur im Pharmabereich und in der Spezialchemie, auch in der Basischemie wurde wieder mehr investiert. Die Investitionsintensität nahm insgesamt zu. Letztlich erfordert die Transformation der Branche hohe Investitionen in treibhausgasneutrale Prozesse und digitale Lösungen.

Allerdings ist das Investitionsumfeld in Deutschland nicht immer vorteilhaft wie eine Umfrage des VCI unter seinen Mitgliedsunternehmen zeigt. Hohe Kosten am Standort – sowohl für Energie als auch für Bauvorhaben sowie bei Abgaben und Steuern bremsen Investitionsentscheidungen. Langsame Genehmigungsverfahren und eine insgesamt hohe Planungsunsicherheit durch sich ständig ändernde Bestimmungen und neuer Regulierungen wirken sich zudem als gravierendes Hemmnis für Investitionsvorhaben aus.

Die Unternehmen investieren auch an ausländischen Standorten. Die Auslandsinvestitionen gewannen an Bedeutung und liegen seit 2012 über den Investitionen im Inland. Die Investitionen dienen dabei hauptsächlich der Markterschließung, aber auch Kostenerwägungen spielen in einigen Regionen eine Rolle.

Daten und Fakten zu den Investitonen finden Sie im Downloadbereich im Kopf dieser Seite.

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Dipl.-Volksw. Christiane Kellermann

Kontaktperson

Dipl.-Volksw. Christiane Kellermann

Innovationen, Konjunktur, Branchen und Märkte, Investitionen