Zukunft Kunststoffe

Kunststoffe sind vielseitig und leistungsstark. Das haben wir auch in der Corona-Krise gesehen: Ob als Trennscheibe an der Supermarktkasse, als Schutzbrille oder im Laptop fürs Homeoffice – das Material ist in unserem Leben praktisch unverzichtbar. Und Kunststoffe treiben den Klimaschutz voran. In Fahrzeugen etwa tragen sie wegen ihres geringen Gewichts zur Mobilitätswende bei.

Dr. Markus Steilemann, VCI-Vizepräsident und Präsident von PlasticsEurope, paneuropäischer Verband der Kunststofferzeuger. - Foto: © Covestro AG
Dr. Markus Steilemann, VCI-Vizepräsident und Präsident von PlasticsEurope, paneuropäischer Verband der Kunststofferzeuger. - Foto: © Covestro AG

Kein Abfall mehr in der Umwelt

Ungeachtet der vielen Vorteile von Kunststoffen müssen wir eines unbedingt verhindern: Sie dürfen nach ihrem Gebrauch nicht in der Umwelt landen. Was natürlich für jede Art von Abfall gilt. Deswegen müssen weltweit die Entsorgungssysteme ausgebaut werden. Vor allem müssen wir dahin gelangen, dass so viele ausgediente Produkte wie möglich recycelt werden.


Hin zu einer echten Kreislaufwirtschaft

Kreislaufwirtschaft ist der beste Weg, um die begrenzten natürlichen Ressourcen zu schonen und das Klima zu schützen. Hier tun sich viele innovative Möglichkeiten auf: So werden in der Kunststoffproduktion zunehmend alternative Rohstoffe wie CO2 anstelle fossiler Ressourcen genutzt. Auf diese Weise lässt sich das Element Kohlenstoff umweltverträglich im Kreis führen. Und auch bei der Wiederverwertung von gebrauchten Kunststoffen bieten sich attraktive neue Optionen – etwa mit dem chemischen Recycling. Auf jeden Fall müssen technologische Innovationen gefördert werden, um zu einer wirklich ressourceneffizienten zirkulären Wirtschaftsweise zu gelangen. Die chemische und kunststofferzeugende Industrie hat den Weg in die Kreislaufwirtschaft angetreten und setzt bereits über ihre eigene Branche hinweg Impulse. Es ist ein langer Weg, den man am besten gemeinsam geht: Wichtige Begleiter sind die Gesamtwirtschaft mit neuen Konzepten, die Verbraucher, die Gewohnheiten überdenken müssen, und die Politik, die den Rahmen für unser aller Handeln setzt. Ich bin überzeugt, dass die Kreislaufwirtschaft der Schlüssel für eine wirklich nachhaltige und klimaneutrale Zukunft ist und Deutschland auch als Innovationsstandort voranbringen wird. Machen wir sie gemeinsam zu einem neuen globalen Leitprinzip!

Dieser Beitrag ist Teil des VCI-Politikbriefs „Zukunft Kunststoffe" (September 2020).

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Jenni Glaser

E-Mail: glaser@vci.de