Responsible Care hat Geburtstag

Haltungsempfehlung für die Branche

08. März 2021 | Bericht

Downloads

Schon 30 Jahre gibt es jetzt Responsible Care (RC) in Deutschland. Trotzdem ist die Initiative, die sich als Ziel gesetzt hat, Sicherheit und Umweltschutz in den Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie kontinuierlich zu verbessern, keineswegs veraltet.

Foto: © sonne fleckl/stock.adobe.com
Foto: © sonne fleckl/stock.adobe.com

Verantwortungsvolles Handeln, der Grundgedanke der Initiative, ist stets im Betriebsalltag gefordert. Das gilt in besonderem Maß in Zeiten der Corona-Pandemie. In dieser außergewöhnlichen Situation haben der VCI und seine Mitgliedsunternehmen gezeigt, dass die Initiative der chemisch-pharmazeutischen Industrie nicht am Werkszaun endet: Die Plattform Notfallversorgung Desinfektionsmittel (2020) und die VCI-Notfallplattform Corona, mit der die Verfügbarkeit von Impfzubehör wie Spritzen, Kanülen oder Kochsalzlösung gesichert wird, sind ein Beispiel für die gesellschaftliche Verantwortung der Branche. Als Handlungs- und Haltungsempfehlung besitzt RC unverändert hohen Stellenwert.

Ein Blick zurück

Seinen Ursprung hat Responsible Care in Kanada. Der kanadische Chemieverband hat die Initiative 1985 als Reaktion auf das schwere Chemieunglück im indischen Bophal ins Leben gerufen. Ein Jahr später stellte der VCI seine Leitlinien „Chemie und Umwelt“ vor, die er am 11. März 1991 ins deutsche Responsible-Care-Programm überführt hat.

Unternehmen, die sich zu RC bekennen, sagen eine ständige Verbesserung in den Bereichen Anlagensicherheit und Gefahrenabwehr, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Dialog, Produktsicherheit, Transportsicherheit und Umweltschutz zu. Und hier hat die Branche viel geleistet: Der stetige Rückgang von Arbeitsunfällen, die permanente Erhöhung des Anlagensicherheitsniveaus, die niedrige Zahl an Schadensereignissen, die stark gesunkenen Emissionen in Luft und Gewässern belegen das nachvollziehbar mit den jährlichen Responsible-Care-Berichten. Die Ansätze der Unternehmen sind dabei vielseitig, wie die Projekte der Responsible-Care-Wettbewerbe ebenfalls bestätigen. Auch wenn es nicht jede Maßnahme auf das Siegertreppchen schafft, so ist jedes Projekt ein Beitrag zu einer weltweit einzigartigen Initiative. Denn soweit wir wissen, hat keine andere Industriebranche ein solches Programm.

In Deutschland ist Responsible Care seit 2013 auch eine wichtige Stütze der Nachhaltigkeitsinitiative Chemie3 von VCI, IG BCE und BAVC.

Highlights aus den Handlungsfeldern von Responsible Care sowie ein Interview mit dem Vorsitzenden des VCI-Koordinierungskreises Responsible Care finden Sie im Download-Bereich oben.

Mehr

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

 Martina Schönnenbeck

Kontaktperson

Martina Schönnenbeck

Responsible Care, Sustainable Consumption and Production (SCP)