Chemie-Werkfeuerwehren auf der Interschutz

Jeder Dritte informierte sich über TUIS

28. Juni 2022

Die Chemie-Werkfeuerwehren blicken auf eine erfolgreiche Woche auf der Interschutz 2022 zurück. Ihr Fazit: Die Teilnahme hat sich gelohnt.

Feuerwehrauto auf der Interschutz 2022
Die Interschutz ist die Weltleitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz und Sicherheit. Zum sechsten Mal haben die Chemie-Werkfeuerwehren daran teilgenommen. © Oliver Vosshage/VCI

Die Interschutz in Hannover gilt als die Highlight-Messe der Blaulicht-Branche. Und die Werkfeuerwehren der chemisch-pharmazeutischen Industrie waren auch in diesem Jahr mittendrin. Auf dem 250 Quadratmeter großen Stand präsentierte das Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem TUIS einen modernen Gerätewagen Gefahrgut mit seinem besonderen Equipment sowie eine Spezialpumpe zum Umpumpen von Ethylenoxid. Vor Ort konnten sich die Besucher zeigen lassen, wie diese Pumpe im Detail funktioniert.

Von den insgesamt 85.000 Messebesuchern kam jeder Dritte auch auf den Stand der Chemie-Werkfeuerwehren, um sich über TUIS, die Spezialgeräte und Einsätze zu informieren. Diese Fachgespräche unterstrichen die Kompetenz der Experten aus der Branche bei schwierigen Einsätzen. Das Netzwerk der Chemie-Werkfeuerwehren erwies sich erneut als ein hervorragendes Beispiel für Verantwortliches Handeln (Responsible-Care) der chemisch-pharmazeutischen Industrie. Ein überaus positives Ergebnis, so der VCI, und bedankt sich bei den Chemie-Werkfeuerwehren für das große Engagement.

Generationenwechsel ist Herausforderung für Feuerwehren

Am zweiten Messetag gab der Vorsitzende des VCI-Arbeitskreises TUIS, Peter Schäfer, auf einer Pressekonferenz einen ausführlichen Rückblick auf 40 Jahre TUIS. Seit Gründung haben die Chemie-Werkfeuerwehren den Öffentlichen Gefahrenabwehrkräften bei Transport- und Lagerunfällen mit Chemikalien in rund 36.420 Fällen geholfen, davon rund 5.890-mal mit Mannschaft und Gerät.

Mit Blick auf die Herausforderungen der Zukunft ging Schäfer auf den Generationenwechsel bei den Chemie-Werkfeuerwehren sowie den öffentlichen und Freiwilligen Wehren ein. Die Chemie-Werkfeuerwehren müssten verstärkt Überzeugungsarbeit leisten, um geeignete Nachwuchskräfte zu finden. Auch der Wandel der Mobilität stelle die TUIS-Experten vor neue Aufgaben. „Wir werden Ausrüstung und Einsatzkonzepte anpassen und weiterentwickeln, um auch künftig bestmöglich helfen zu können. Dies gilt bei Einsätzen, die Fahrzeuge mit Brennstoffzellen oder Lithium-Ionen-Akkus betreffen“, erläuterte Schäfer.

Bildergalerie zur Interschutz 2022

Mehr zum Thema

Pressemitteilung zur Einsatzbilanz der Chemie-Werkfeuerwehren auf der Interschutz

Dipl.-Ing. Jörg Roth

Kontaktperson

Dipl.-Ing. Jörg Roth

Verkehr und Logistik, Transportsicherheit, Gefahrgut, TUIS