Anforderungen der chemischen Industrie

Zuverlässigkeit im Schienengüter­verkehr

29. Juni 2022 | Position

Downloads

Ein leistungsfähiges Schienennetz ist die Basis für einen zuverlässigen Schienengüterverkehr.

Die chemische Industrie ist für ihre Logistik auf einen zuverlässigen und leistungsfähigen Schienengüterverkehr angewiesen. © soleg/stock.adobe.com
Die chemische Industrie ist für ihre Logistik auf einen zuverlässigen und leistungsfähigen Schienengüterverkehr angewiesen. © soleg/stock.adobe.com

Ein leistungsfähiges Schienennetz mit ausreichenden Kapazitäten für den Güterverkehr ist die Basis für einen zuverlässigen und leistungsfähigen Schienengüterverkehr. Die chemische Industrie ist für ihre Logistik auf einen zuverlässigen und leistungsfähigen Schienengüterverkehr angewiesen.

Kritische Lage im Schienengüterverkehr

Die aktuelle Lage im Schienengüterverkehr ist besorgniserregend: Die intensive Bautätigkeit führt zu erheblichen Kapazitätseinschränkungen im deutschen Schienennetz, welches in vielen Abschnitten ohnehin schon überlastet ist und über seine Kapazitätsgrenzen hinaus betrieben wird. Baubedingte Einschränkungen, zu denen Störungen wie Stellwerksausfälle, Signal- und Weichenstörungen, Brückenschäden usw. kommen, beeinträchtigen den Schienengüterverkehr in bisher nicht bekanntem Maße. Die Folge sind unverhältnismäßig lange und nicht mehr planbare Transportzeiten, die sich unmittelbar auf die Logistik der chemischen Industrie auswirken – von Wagenmangel bis hin zur Beeinträchtigung der Produktion, wenn Rohstoffe ausbleiben.

Kurzfristig müssen Baumaßnahmen

  • so ausgeführt und geplant werden, dass zu jeder Zeit ausreichende Kapazitäten für den Schienengüterverkehr zur Verfügung stehen. Bei Streckensperrungen müssen Umleitungsstrecken für den Güterverkehr eingerichtet werden. Hierzu bedarf es sofort wirksamer Lösungen!
  • in ihren Auswirkungen durch kleine und mittlere Maßnahmen zur Kapazitätssteigerung begrenzt werden.

Konkrete Handlungsempfehlungen dazu gibt das BDI-Positionspapier „Robuster Netzbetrieb für mehr Schienengüterverkehr – Handlungsempfehlungen für mehr Verlässlichkeit, Attraktivität und Planbarkeit“ vom 26.04.2022.

Mittel- und langfristig sind Sanierung und Ausbau des Schienennetzes unerlässlich, um

  • der zu erwartenden deutlichen Steigerung des Verkehrsaufkommens in den nächsten Jahren gerecht zu werden und die Voraussetzungen für eine politisch gewollte Verlagerung von Transporten von der Straße auf die Schiene zu schaffen,
  • durch die Nutzung des Schienengüterverkehrs einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten zu können.

Die vollständige VCI-Position „Anforderungen der chemischen Industrie an Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit im Schienengüterverkehr“ finden Sie im Downloadbereich im Kopf dieser Seite.

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Dipl.-Kfm. Tilman Benzing

Kontaktperson

Dipl.-Kfm. Tilman Benzing

Chlorchemie, Verkehr und Logistik