Gemeinsame Position von VCI und Verband Chemiehandel (VCH)

Nachhaltiger Einsatz von Biozidprodukten

Der nachhaltige Einsatz von Biozidprodukten ist ein Anliegen, das auch aufgrund von Artikel 18 der Biozidprodukte-Verordnung immer mehr an Bedeutung gewinnt. VCI und VCH haben sich intensiv mit der Thematik befasst. Ihr Appell: Der Nutzen der Produktgruppe muss ebenso betrachet werden wie mögliche Umwelteinflüsse. Das Positionspapier soll als Argumentationsbasis für die Diskussion mit Behörden, Wissenschaft und Fachöffentlichkeit dienen.

Gesundheit und Hygiene dank Bioziden © Fotolia.com - im Uhrz.sinn von l.o.: WavebreakmediaMicro; fotoknips; Kadmy; Alexander Raths
Gesundheit und Hygiene dank Bioziden © Fotolia.com - im Uhrz.sinn von l.o.: WavebreakmediaMicro; fotoknips; Kadmy; Alexander Raths

Hintergrund

Mit Artikel 18 der Biozidprodukte-Verordnung (EU) Nr. 528/2012, die am 1. September 2013 in Kraft getreten ist, ist die EU-Kommission aufgefordert, dem Europäischen Parlament und dem Rat bis zum 18. Juli 2015 einen Bericht darüber vorzulegen, wie die Verordnung zur nachhaltigen Verwendung von Biozidprodukten beiträgt. Auf dieser Grundlage wird die Kommission gegebenenfalls einen Gesetzesvorschlag vorlegen. Bisherige Vorschläge zielten darauf ab, mögliche Analogieschlüsse aus dem Bereich Pflanzenschutz zu ziehen.

Die Haltung von VCI und VCH in der Zusammenfassung

Der Versuch, mit nur einer Definition eine nachhaltige Verwendung über alle möglichen Produktarten und Einsatzgebiete von Biozidprodukten zu beschreiben, muss sehr kritisch betrachtet werden: Grund dafür ist die große Unterschiedlichkeit der zu betrachtenden Biozidprodukte. Hinzu kommt, dass es auch in der Anwendung große Differenzen zwischen den verschiedenen Produkten gibt.

Aus unserer Sicht kann eine nachhaltige Verwendung von Biozidprodukten nur für die einzelnen Produktarten und unter Berücksichtigung des jeweiligen Nutzens der Produkte sinnvoll diskutiert werden.

In die Beurteilung eines nachhaltigen Einsatzes von Biozidprodukten müssen neben Umweltzielen auch gesundheitliche Aspekte, also die soziale Komponente sowie die ökonomische Komponente gleichrangig einfließen. Politische Maßnahmen und Instrumente sind daher nicht nur auf den Umwelteinfluss, sondern auch sorgfältig auf ihre Auswirkungen auf Gesundheits- und Hygienestandards, bzw. den mit dem Einsatz von Biozidprodukten verfolgten Nutzen sowie die wirtschaftlichen Tätigkeiten und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu prüfen. Pauschale Mengenreduktionsziele ohne Berücksichtigung des Nutzens von Biozidprodukten sind nicht zielführend und bergen ebenfalls Risiken, z.B. für die notwendige Einhaltung von Hygieneansprüchen.

Die chemische Industrie und der Chemiehandel unterstützen die verantwortungsvolle, nachhaltige Verwendung von Biozidprodukten, unter Berücksichtigung der drei Komponenten der Nachhaltigkeit und des Nutzens der Biozidprodukte. Darunter wird verstanden, dass Biozidprodukte eingesetzt werden

  • zur Erzielung optimaler Ergebnisse und langfristigen Wirksamkeit der Behandlung,
  • bei gleichzeitiger Reduzierung möglicher Risiken für Gesundheit und Umwelt auf ein Minimum,
  • zielgerichtet,
  • unter Beachtung des Anwendungsbereichs.
Dazu ist die Verwendung der Biozidprodukte nach Herstellerangaben von zentraler Bedeutung.

VCI und VCH begrüßen, dass gemäß Artikel 18 der Biozidprodukte-Verordnung die eventuelle Einführung zusätzlicher Maßnahmen darauf abzielen soll, die durch Biozidprodukte entstehenden Risiken für die Gesundheit und die Umwelt soweit wie möglich zu reduzieren. Der Einführung zusätzlicher Maßnahmen muss folglich zunächst eine wissenschaftliche Risikobewertung unter Berücksichtigung von Gefährdung und Exposition vorausgehen. Mengenreduktionsziele ohne Berücksichtigung des Nutzens von Biozidprodukten, gehen am Ziel vorbei.

Hersteller unterstützen korrekte Anwendung bereits intensiv

Die im Anhang des Papiers aufgeführten Dokumente, mit denen die Industrie eine korrekte Anwendung der relevanten Produkte im Sinne eines nachhaltigen Einsatzes unterstützt, werden fortlaufend ergänzt. Sie dokumentieren, dass für alle Produktgruppen Informationsmaterial existiert, mit denen die verschiedenen Anwender bei der korrekten Verwendung der Biozidprodukte unterstützt werden. Damit wird klar: Die Industrie trägt bereits heute und freiwillig einen wesentlichen Teil der Verantwortung für eine nachhaltige Verwendung ihrer Produkte.

Das vollständige Positionsapier von VCI und VCH (Umfang: 7 Seiten) steht im Downloadbereich im Kopf dieser Seite zum Herunterladen bereit. Ebenso finden Sie dort die sechs Anlagen zum Dokument ("Ergänzende Downloads").

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Dr. Evelyn Roßkamp

E-Mail: rosskamp@vci.de

Mehr zum Thema