BioTech Brief 2/2020 - Gene Editing

Gene-Editing: Zukunftstauglichen Rechtsrahmen schaffen

Publikation

Gene-Editing zählt zu einer der größten Innovationen der Biotechnologie seit zwei Jahrzehnten. Es umfasst ein Bündel an Methoden, mit denen einzelne DNA-Bausteine präzise wie noch nie bearbeitet werden können. Wissenschaftler können mit Gene-Editing bisher unheilbare Krankheiten entschlüsseln und damit neue Therapieansätze entwickeln. Die Technologie ermöglicht die Herstellung völlig neuer biobasierter Produkte. Und durch gezielte Veränderungen im Genom von Kulturpflanzen können die notwendigen Züchtungsfortschritte für eine zukunftsfähige Landwirtschaft schneller und effizienter erreicht werden. Allerdings wird Gene-Editing in der EU weitgehend ausgebremst – eine Gefahr für den Innovationsstandort Deutschland. Es gilt einen zukunftsfähigen Rechtsrahmen für Gene-Editing Anwendungen zu schaffen.

Publikation
6 Seiten / DIN A4
Zielgruppe
Breite Öffentlichkeit
Biotech Gene-Editing: Zukunftstauglichen Rechtsrahmen schaffen

Aus dem Inhalt

  • Gene-Editing: Zukunftstauglichen Rechtsrahmen schaffen
  • Züchtung: Warum soll Zufall sicherer sein als Präzision?
  • Potenzial: Motor für Bioökonomie und medizinische Versorgung
  • Pflanzenzüchtung: Gene-Editing-Anwendungen in der Übersicht

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Dr. Ricardo Gent

Kontaktperson

Dr. Ricardo Gent

Geschäftsführer DIB