didacta 2022

„Schulpartnerschaft Chemie“ informiert Lehrkräfte

16. März 2022 | Pressemitteilung

Downloads

Der FCI präsentiert seine Fördermaßnahmen auf der Bildungsmesse didacta.

An dem FCI-Ausstellungsstand auf der didacta können sich Lehrkräfte über die Fördermaßnahmen der „Schulpartnerschaft Chemie“ informieren. © Syda Productions/stock.adobe.com
An dem FCI-Ausstellungsstand auf der didacta können sich Lehrkräfte über die Fördermaßnahmen der „Schulpartnerschaft Chemie“ informieren. © Syda Productions/stock.adobe.com

Der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) präsentiert seine „Schulpartnerschaft Chemie“ auf der Bildungsmesse didacta vom 07. bis 11.06.2022 in Köln. „Mit der Schulförderung will der Fonds naturwissenschaftliche Bildung, und vor allem den experimentellen Chemieunterricht, stärken. Denn besonders nach den langen Schulschließungen im vergangenen Jahr zeigt sich, dass spannende Versuche zur Begeisterung für den Chemieunterricht beitragen. Auf ganz praktische Art und Weise können Mädchen und Jungen ihre Neugierde und ihren Forscherdrang rund um naturwissenschaftliche Phänomene stillen“, betont FCI-Geschäftsführer Gerd Romanowski. Rund 3 Millionen Euro investiert das Förderwerk des Verbandes der Chemischen Industrie jährlich in sein Schul-Förderprogramm. Im Rahmen dieser Förderung hat der Fonds bislang über 8.000 Schulen finanziell unterstützt.

An dem FCI-Ausstellungsstand Halle 7.1, Gang E, Nr. 050, können sich Lehrerinnen und Lehrer über die Fördermaßnahmen der „Schulpartnerschaft Chemie“ informieren: von Finanzmitteln für Experimente über kostenfreie Unterrichtsmaterialien bis hin zu Angeboten für die Lehrkräfteaus- und -fortbildung. Auf der didacta stellt der FCI auch seine aktuellen Unterrichtsmaterialien wie „Impfungen: Kleiner Piks – große Wirkung“, „Nachwachsende Rohstoffe“ für Mittel- und Oberstufe oder „Experimente für pfiffige Forscher“ für Grundschulen vor.

Der Fonds der Chemischen Industrie wurde 1950 gegründet und ist das Förderwerk des Verbandes der Chemischen Industrie. Er stellt 2022 rund 12,9 Millionen Euro für die Grundlagenforschung, den wissenschaftlichen Nachwuchs und den Chemieunterricht an Schulen zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter www.vci.de/fonds.

Kontakt: VCI-Pressestelle, Telefon: 069 2556-1496, E-Mail: presse@vci.de
Der VCI auf Twitter und Der VCI auf Facebook

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

 Monika von Zedlitz

Kontaktperson

Monika von Zedlitz

Pressesprecherin: Innovation, Bildung, Infrastruktur, Anlagensicherheit/-genehmigung, Responsible Care