MNU vergibt Preis an Chemielehrer Bernhard Sieve

20. April 2022 | Bericht

Im Rahmen des MNU-Abends des 113. Bundeskongresses, der dieses Jahr zumindest teilweise in Präsenz stattfand, hat der MNU den Friedrich-Wöhler-Preis verliehen. Diese Auszeichnung gibt es seit dem Jahr 2000 – gestiftet vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI).

© MNU


Den Friedrich-Wöhler-Preis erhielt im April 2022 Bernhard Sieve, Lehrer für Chemie und Biologie am Gymnasium Neustadt am Rübenberge, für seine Bemühungen um die Integration digitaler Medien in den Chemieunterricht und die Förderung der experimentellen Praxis angehender Lehrkräfte. Neben der Dokumentation und Auswertung von chemischen und biologischen Experimenten befasst sich Sieve vor allem mit Zeitrafferaufnahmen schneller Reaktionen sowie Wärmebildaufnahmen. Der Preis wurde anlässlich des 113. MNU-Bundeskongresses vergeben.

Der vom FCI gestiftete Friedrich-Wöhler-Preis in Höhe von 2.500 EUR wird jährlich vom Deutschen Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V. (MNU) verliehen.

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Dr. Verena Weidmann

Kontaktperson

Dr. Verena Weidmann

Schulpartnerschaft des Fonds der Chemischen Industrie, Bildungspolitik (Schule), Chemiedidaktik, Lehreraus- und fortbildung