Ausschreibung für Schulen, Lehrer und Schüler

Wettbewerb „DigiChem"

22. April 2021 | Bericht

Downloads

Digitalisierung im Chemieunterricht in der Sekundarstufe II. Ausgezeichnet werden Projekte, die in besonderer Weise durch den Einsatz digitaler Medien und Werkzeuge naturwissenschaftliches Denken und Forschen fördern und unterstützen. Die Projekte müssen im Chemieunterricht der Sekundarstufe II einsetzbar sein. Bewerbungsschluss für die 1. Runde ist der 10. Dezember 2021

Wettbewerb DigiChem Digitalisierung im Chemieunterricht der Sekundarstufe II Foto: © Syda Productions/Fotolia.com
Wettbewerb DigiChem Digitalisierung im Chemieunterricht der Sekundarstufe II Foto: © Syda Productions/Fotolia.com

Handyakkus, LED-Displays, selbstfahrende Elektroautos - das Thema Chemie und Digitalisierung ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Auch im Chemieunterricht bietet die Digitalisierung viele Vorteile und Verbesserungen, um z.B. dynamische Vorgänge auf der Teilchenebene zu visualisieren oder Experimente im Zeitraffer zu betrachten. Der Einsatz digitaler Medien im Chemieunterricht kann das erlebbarer und spannender gestalten und zudem wichtige Kenntnisse für das Leben und Arbeiten in einer digitalen Welt vermitteln.

Es gilt, die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen, um einen Mehrwert für den Chemieunterricht zu generieren und gleichzeitig Wissen über digitale Medien und Werkzeuge zu vermitteln.

Welche Projekte können eingereicht werden?

Ausgezeichnet werden Projekte, die in besonderer Weise durch den Einsatz digitaler Medien und Werkzeuge naturwissenschaftliches Denken und Forschen fördern und unterstützen. Die Projekte müssen im Chemieunterricht der Sekundarstufe II einsetzbar sein.

Themen könnten sein:

  • Entwicklung von Apps, Programmen, Animationen etc.
  • Einsatz digitaler Hilfsmittel beim chemischen Experimentieren, welcher über die Standardanwendungen (wie z.B. All-Chem-Misst, Labquest, Cassy usw.) hinaus geht
  • Innovative Projekte oder Konzepte zum Einsatz digitaler Medien im Chemieunterricht
  • Einsatz digitaler Medien in modernen Unterrichtskonzepten wie z.B. BlendedLearning, Service Learning, Flipped Classroom
  • Einsatz digitaler Medien in Konzepten zum Verzahnen von Präsenz- undDistanzunterricht

Wer kann an den Projekten mitarbeiten?

  • Lehrkräfte oder Gruppen von Lehrkräften, ggf. unter Beteiligung von Schülerinnen und Schülern
  • Projektgruppen oder AGs mit jahrgangsstufenübergreifender Zusammensetzung und
  • Fächerübergreifende Gruppen

Zusätzliche Bewertungskriterien

  • Die Beteiligung von Schülerinnen und Schülern bei der Projektentwicklung ist gewünscht und wird bei der Begutachtung positiv berücksichtigt
  • Förderung überfachlicher und sozialer Kompetenzen ist erwünscht
  • Das Projekt sollte auf andere Klassen/Schulen übertragbar sein
  • Fachübergreifende oder fächerverbindende Aspekte sind ein Plus

Bewerbungsverfahren

Das Einreichen der Projekte verläuft zweistufig:

  • Im ersten Schritt wird eine etwa 1-2 seitige Projektskizze eingereicht. Das Projekt muss zu dem Zeitpunkt noch nicht begonnen worden sein. Die Projektidee und der Projektverlauf sollten jedoch detailliert beschrieben werden.
    Zum Bewerbungsformular (ausfüllbare PDF-Datei; Umfang: 3 Seiten)
  • Im Anschluss werden die besten Projekte ausgewählt. Die Schule erhält Nachricht über ihre Teilnahme an der zweiten Runde sowie eine Förderung in Höhe von 500 Euro, die dazu dienen soll, die Umsetzung/Implementierung des Projekts zu unterstützen.
  • Anschließend wird eine ausführliche Projektbeschreibung inkl. ausgearbeiteter Unterrichtseinheit, Lehrplanbezug und Dokumentation der Projektergebnisse eingeschickt. Nähere Informationen erhalten Sie mit Erreichen der 2. Runde.

Bewerbungsschluss

  • 1. Runde: 10. Dezember 2021
  • 2. Runde: Sommer 2022

Einreichung

Die Einreichung erfolgt per E-Mail an Dr. Verena Weidmann ( weidmann@vci.de )

Was kann man gewinnen?

  • Jede Schule, deren Beitrag in die 2. Runde kommt, erhält eine Förderung in Höhe von 500 Euro.
  • Die Fachjury bestehend aus Lehrkräften, Didaktikerinnen und Didaktikern sowie Chemikerinnen und Chemikern wählt nach der 2. Runde den besten Beitrag aus. Die zugehörige Schule erhält einen Preis in Höhe von 1.500 Euro.
  • Die Jury kann bis zu drei weitere Wettbewerbsbeiträge auszeichnen.


Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Dr. Verena Weidmann

Kontaktperson

Dr. Verena Weidmann

Chemiedidaktik, Schulpartnerschaft des Fonds der Chemischen Industrie, Bildungspolitik (Schule), Lehreraus- und fortbildung