Chemie³ - Nachhaltige Entwicklung branchenweit vorantreiben

Chemie³ startet Pilotprojekt zu Nachhaltigkeit in Lieferketten

Neues Pilotprojekt von
Neues Pilotprojekt von "Chemie hoch drei" zum Thema Lieferkette - Foto: © tiero - Fotolia.com
Seit Dezember 2016 gilt in Deutschland der Nationale Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte (NAP). Damit steigen die Erwartungen und die Verantwortlichkeiten der Unternehmen für die Einhaltung der Menschenrechts-Standards in ihren Lieferketten. Chemie³ bietet dazu ein Pilotprojekt an. Darin können Unternehmen lernen, wie sie ein Lieferanten-Management-System unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsthemen aufbauen oder weiterentwickeln.

Die Initiative Chemie³

Unter dem gemeinsamen Dach Chemie³ machen sich der Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI), die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) stark für eine nachhaltige Entwicklung. Im Dialog mit Stakeholdern treiben die Allianzpartner Nachhaltigkeit in ihrer Branche voran. Der Lenkungskreis von Chemie³ steuert die Aktivitäten der Initiative. Aktuell setzt er sich zusammen aus Dr. Kurt Bock (Präsident des VCI), Michael Vassiliadis (Vorsitzender der IG BCE) und Margret Suckale (Vorsitzende des BAVC).

Auf Landesebene agieren die regionalen Verbände als Partner in der Initiative Chemie³ und führen Informations- und Dialogveranstaltungen zur Etablierung des Themas Nachhaltigkeit in den Unternehmen durch. Die Allianzpartner haben es sich zum Ziel gesetzt, Nachhaltigkeit als Leitbild innerhalb der Branche zu verankern. Der Schutz von Mensch und Umwelt sowie der Einsatz für gute und faire Arbeitsbedingungen sind dabei Grundprinzipien unseres Handelns. Beispielhaft hierfür stehen das Responsible-Care-Programm und die Chemie-Sozialpartnerschaft.

Innovationen der chemischen Industrie leisten einen wichtigen Beitrag zur Lösung globaler Herausforderungen. Eine nachhaltige Entwicklung sieht die Branche dabei nicht nur als Verpflichtung gegenüber zukünftigen Generationen, sondern auch als Chance für eine Zukunftsstrategie der Chemiebranche, die wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Verträglichkeit verbindet.

Die regionalen Allianzpartner sind der Landesverband Hessen (VCI Hessen) im Verband der Chemischen Industrie, die IG BCE Hessen-Thüringen sowie der Arbeitgeberverband HessenChemie.

Chemie3-Nachhaltigkeitspreis

Wer nicht nachhaltig denkt und handelt, wird langfristig keinen Erfolg haben - das gilt für den Einzelnen und die Einzelne wie für ganze Gesellschaften, für Unternehmen und für Wirtschaftssysteme. Der Beginn des Arbeitslebens ist der beste Zeitpunkt, um sich Gedanken darüber zu machen, wie Nachhaltigkeit im angestrebten Beruf realisiert werden kann. Denn die Jugendlichen heute sind die zukünftigen Fach- und Führungskräfte in den Unternehmen.

Um Jugendliche für eine nachhaltige Entwicklung zu sensibilisieren, wird daher alle zwei Jahre der Chemie3-Nachhaltigkeitspreis ausgeschrieben. Er richtet sich an Auszubildende, Dual-Studierende und Teilnehmer von Fördermaßnahmen wie „Start in den Beruf“ aus Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen und Kunststoffverarbeitenden Industrie Hessens. Erstmalig wurde der Preis im Jahr 2015 vergeben. Von Beginn an hat der Hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir die Schirmherrschaft übernommen.

Nachhaltigkeitswettbewerb 2017

2017 stand der Wettbewerb unter dem Motto „Industrie 4.0 – Digitalisierung aus der Perspektive der Jugend“.

  • 1. Preis „Georg Börner GmbH & Co. KG“: Felix Grunz, Marvin Creutzburg, Wladislav Zubarev , Katja Hellwig, Lea Hofmann und Angel Neumann mit Schirmherrn Staatsminister Tarek Al-Wazir und Chemie³-Allianzpartnern Hessen
    1. Preis „Georg Börner GmbH & Co. KG“: Felix Grunz, Marvin Creutzburg, Wladislav Zubarev , Katja Hellwig, Lea Hofmann und Angel Neumann mit Schirmherrn Staatsminister Tarek Al-Wazir und Chemie³-Allianzpartnern Hessen © Allianzpartner Hessen Chemie³
    Mit dem ersten Preis und einem Preisgeld von 1.500 Euro wurde das Team aus sieben Auszubildenden der Georg Börner GmbH & Co. KG ausgezeichnet. Die jungen Frauen und Männer befinden sich in der Ausbildung zum Industriemechaniker, Elektriker und Industriekaufmann. Das Team hatte eine Skulptur in Form eines Kopfes eines Hybrid-Wesens zum Wettbewerb eingereicht. Die Plastik verdeutlicht, dass Mensch und Maschine in Zukunft Hand in Hand zusammenarbeiten. Aus der Perspektive des Hybrid-Wesens zeigten die Jugendlichen darüber hinaus in einem Video, wie sich unter anderem die Lagerhaltung im eigenen Unternehmen durch den Einsatz von Drohnen und der Vernetzung mit dem Warenwirtschaftssystem weiterentwickelt.

  • 2. Preis „Clariant Produkte Deutschland GmbH“: Vanessa Hahn, Christian Schwarz mit Schirmherrn Staatsminister Tarek Al-Wazir und Chemie³-Allianzpartnern Hessen
    2. Preis „Clariant Produkte Deutschland GmbH“: Vanessa Hahn, Christian Schwarz mit Schirmherrn Staatsminister Tarek Al-Wazir und Chemie³-Allianzpartnern Hessen © Allianzpartner Hessen Chemie³
    Das zweiköpfige Team der Clariant Produkte (Deutschland) GmbH erhielt den zweiten Platz mit einem Preisgeld von 1.000 Euro. Die beiden angehenden Chemielaboranten zeigten am Bespiel der nachhaltigen Palmöl-Produktion, wie eine nachhaltige Entwicklung mit den neuen Möglichkeiten der digitalen Vernetzung gelingen kann. Insbesondere hat der Jury das Aufzeigen der komplexen Zusammenhänge der Interaktion von Produktionsprozessen, Kunden und Mitarbeitern überzeugt. Als direkte Aktion sieht das Team die Überprüfung der vom eigenen Unternehmen bezogenen Produkte sowie eine gezielte Schulung der Mitarbeiter bezogen auf die Nutzung von zertifiziertem Palmöl im Unternehmen und im Alltag.

  • 3. Preis „CSL Behring GmbH“: Robin Dersch, Sarah Knieling, Katharina Becker, Ionna-Maria Dannenhaus, Jessica Bloh mit Schirmherrn Staatsminister Tarek Al-Wazir und Chemie³-Allianzpartnern
    3. Preis „CSL Behring GmbH“: Robin Dersch, Sarah Knieling, Katharina Becker, Ionna-Maria Dannenhaus, Jessica Bloh mit Schirmherrn Staatsminister Tarek Al-Wazir und Chemie³-Allianzpartnern © Allianzpartner Hessen Chemie³
    Mit dem dritten Platz und einem Preisgeld von 500 Euro wurde das Team der CSL Behring GmbH ausgezeichnet. Die fünf jungen Erwachsenen in der Ausbildung zum Biologielaboranten haben sich mit dem Thema einer nachhaltigen Entwicklung im direkten Unternehmensumfeld auseinandergesetzt. Dargestellt wurden die verschiedenen Unternehmensbereiche, die über Zahnräder verbunden sind und sich nur gemeinsam bewegen. Durch die Einrichtung einer sogenannten „GreenZone“, einer Art Nutz- und Erholungsfläche für Mitarbeiter, können Obst und Gemüse für die unternehmenseigene Kantine angebaut werden. Zudem bietet die Fläche Möglichkeiten der Naherholung für die eigenen Mitarbeiter und der Erweiterung des Berufsspektrums bei CSL Behring um Arbeitnehmer aus dem Bereich der Garten- und Landschaftspflege. Zentral im Bereich der Ökologie ist die Aufbereitung von gesammeltem Regenwasser zu Trinkwasser.

Weitere Informationen zum Chemie3-Nachhaltigkeitspreis 2017 finden Sie hier .