Lehrer, Pädagogen & Betreuer

© VCI Hessen/Arne Landwehr

Der VCI Hessen unterstützt mit Partnern und seinen Mitgliedsunternehmen seit 1995 Lehrkräfte der Chemie, zum Beispiel durch Weiterbildungen, bei der Gestaltung ihres Unterrichts. Mit zwei aufeinander aufbauenden Chemiekisten für Kindergarten- und Grundschulkinder inklusive einer Weiterbildung der Erzieherinnen und Erzieher und Grundschullehrkräfte und dem Forschertag für Grundschulkräfte Experimente³ fördert er zudem gezielt die frühe naturwissenschaftliche Bildung in Grundschule und Kindertagesstätten.

Naturwissenschaftliche Frühförderung 3-up

Grundschulkinder sind kleine Forscher. Aber gerade bei naturwissenschaftlichen Themen fühlen sich viele Grundschullehrer und Betreuer aus dem Ganztagesbereich nicht sattelfest. Diese Wissenslücke helfen die Fortbildungen von 3-up zu schließen. Die Experimente sind fachdidaktisch auf die kindlichen Möglichkeiten zugeschnitten und wecken die Lust am logischen Denken, am Experimentieren und am Nachfragen. Nach einem Einblick in die naturwissenschaftlichen Hintergründe und Zusammenhänge der kindgerechten Experimente gibt es die Möglichkeit, die vorgestellten Versuche selbst zu erproben. Dazu gibt es eine Basis-Chemiekiste für Grundschullehrer, die umfangreiches Material in Klassenstärke für 40 verschiedene Experimente zu Feuer, Wasser und Luft enthält. Ein ausführliches Lehrerbegleitbuch und Arbeitsblätter unterstützen Lehrkräfte bei der Unterrichtsvorbereitung.

Seit Herbst 2013 können alle Lehrkräfte, die an der Fortbildung mit Basis-Chemiekiste teilgenommen haben, eine weitere Fortbildung besuchen, zu der auch eine Aufbau-Chemiekiste gehört, die Experimente zu Wasser für Fortgeschrittene, Lebensmitteln, Waschen und Reinigen sowie Inhaltsstoffen bietet.

Haben Sie Interesse? Weitere Informationen zu den kostenfreien Angeboten erhalten Sie auf der Internetseite von 3-up oder bei Heike Blaum.

Chemie und Didaktik für Grundschulen

Chemische Experimente in den Sachunterricht einzubauen ist nach wie vor eine spannende Herausforderung. Unterstützung und Tipps erhalten Lehrkräfte im Rahmen von Weiterbildungen, die der VCI Hessen in Zusammenarbeit mit two4science anbietet. Im Fokus stehen unterschiedliche Themen zum Experimentieren mit moderner Didaktik, zum Beispiel:

  • Die Spielregeln der Naturwissenschaften – naturwissenschaftliche Basiskonzepte vermitteln
  • Ich bin Forscher! – naturwissenschaftliche Themen nach dem Forscherkreislauf unterrichten
  • Die 10-Sekunden-Stoppuhr – kompetenzorientiert unterrichten und Teamarbeit beurteilen

Die Grundschullehrkräfte gewinnen damit Sicherheit, naturwissenschaftliche Themen auch ohne Ausbildung in diesem Bereich zu behandeln.

Die halbtägigen Veranstaltungen sind an der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditiert.

Haben Sie Interesse? Weitere Informationen und Anmeldung unter: https://two4science.de/

Jugendliche Talente fördern und fordern

Das Erfinderlabor richtet sich an acht Oberstufenschülerinnen und acht Oberstufenschüler mit herausragenden Schulleistungen in allen Fächern. Sie sollen in einem einwöchigen Workshop für eine MINT-Karriere begeistert werden. Das Projekt findet in Unternehmen und Hochschulen statt. Partner sind unter anderem das Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck in Darmstadt und der Pharmahersteller Biotest in Dreieich.

Seit 2005 wurden bereits neunzehn Veranstaltungen u.a. zu den Themenbereichen Organische Elektronik, Elektromobilität und Biotechnologie durchgeführt. Im Schuljahr 2014/2015 bewarben sich 250 Hochleister aus über 80 hessischen Schulen für 48 Plätze.

Um den Teams eine intensive Zusammenarbeit zu ermöglichen und die Teambildung zu fördern, sind die Teilnehmer für den einwöchigen Workshop gemeinsam untergebracht. Zu Beginn des Erfinderlabors werden die Oberstufenschüler in vier Teams eingeteilt. Jedes Team beschäftigt sich mit einer selbst gestellten oder einer vorgegebenen anspruchsvollen Aufgabe, die innerhalb von vier Tagen unterstützt durch Vorlesungen und Seminare experimentell bearbeitet wird. Die Resultate werden in einem festlichen Rahmen in einer Abschlusspräsentation den Angehörigen und eingeladenen Gästen aus Schule, Hochschule, Wirtschaft und Politik vorgestellt. Eine Jury aus Fachleuten beurteilt die Vorträge. Der VCI Hessen fördert die Erfinderlabore.

Berufsperspektiven eröffnen und konkretisieren

Um die Kopplung von klassischen Unterrichtsinhalten mit Berufsfeldern im MINT-Umfeld zu stärken, gründete das ZFC im April 2013 die Initiative „Schule 3.0 – Zukunftstechnologien in den Unterricht“.

Ziel der Initiative ist es Schülerinnen und Schülern den Zusammenhang zwischen Unterrichtsinhalten und zukünftigen Berufsmöglichkeiten durch lebensnahe, zukunftsweisende Themen anschaulich zu vermitteln.

Entlang der Bildungskette unterstützen die einzelnen Projekte der Initiative Lehrkräfte bei der kompetenzorientierten, berufsbezogenen Unterrichtsgestaltung und Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung durch einen darauf abgestimmten Unterricht und außerschulische Angebote in Hochschulen und Unternehmen.

Dem gleichnamigen Netzwerk gehören hessische Schulen und die Deutsche Schule Seoul an. Netzwerktreffen wurden bislang in Frankfurt, Marburg, Darmstadt und Bensheim durchgeführt.

In den Schuljahren 2016/2017 und 2017/2018 finden Workshops zu den Themenbereichen „Organische Elektronik“, „Energiewende“ und „Digitalisierung / Industrie 4.0“ statt. Sie richten sich in erster Linie an MINT-Lehrkräfte aller Gymnasien und Gesamtschulen mit Gymnasialzweig in den Schulamtsbezirken Kreis Bergstraße und Odenwaldkreis, Kreis Darmstadt-Dieburg und Darmstadt, Kreis Groß-Gerau und Main-Taunus-Kreis sowie Rhein-Taunus-Kreis und Wiesbaden. Die regionale Ausrichtung ist Bestandteil eines Pilotprojekts des Hessischen Kultusministeriums und wird vom VCI Hessen gefördert.