Abschlussbericht Enquetekommission und Responsible-Care-Wettbewerb im Fokus

13. Parlamentarischer Abend des VCI NRW

In diesem Jahr fand der 13. Parlamentarische Abend des VCI NRW wieder in der Villa Horion statt. Etwa 160 Gäste aus Politik, Ministerien, Behörden, Wissenschaft und Wirtschaft nutzten bei sommerlichen Temperaturen die Gelegenheit, mit der chemischen Industrie in den Dialog zu kommen.

VCI NRW: Etwa 160 Gäste aus Politik, Ministerien, Behörden, Wissenschaft und Wirtschaft nutzten die Gelegenheit, mit der chemischen Industrie in den Dialog zu kommen. - Foto: © VCI NRW/Galaschek
VCI NRW: Etwa 160 Gäste aus Politik, Ministerien, Behörden, Wissenschaft und Wirtschaft nutzten die Gelegenheit, mit der chemischen Industrie in den Dialog zu kommen. - Foto: © VCI NRW/Galaschek

Eröffnet wurde der Parlamentarische Abend durch den Vorsitzenden des VCI NRW, Dr. Günter Hilken, der insbesondere den Abschlussbericht der Enquetekommission zur Zukunft der chemischen Industrie in NRW in den Fokus setzte. Er gratulierte den anwesenden Kommissionsmitgliedern zur sehr konstruktiven und hochwertigen Auseinandersetzung mit der Chemiebranche und betonte, dass nun den Handlungsempfehlungen auch reale Umsetzungen folgen müssen und bot dabei die Unterstützung des Verbandes an.

Der NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin begrüßte im Anschluss die Gäste als Vertreter der Landesregierung und freute sich, wieder einmal bei der Chemie zu Gast sein zu dürfen. Auch er lobte die Arbeit der Enquetekommission und machte deutlich, dass nun auf Basis der Handlungsempfehlungen geprüft wird, wie man gemeinsam und ressortübergreifend die Handlungsempfehlungen umsetzen kann. Auch er unterstrich, dass die detaillierte Arbeit der Enquetekommission nun nicht in der Ablage verstauben darf, sondern man nun gemeinsam überprüfen muss, welche Handlungsempfehlungen sich wie in eine reale Umsetzung überführen lassen.

Danach stand die Verleihung des diesjährigen Responsible-Care-Preises auf der Tagesordnung. Unter dem Titel „Wir haben gute Ideen für nachhaltige Logistik und Transportsicherheit“ zeichnete der Landesverband drei Unternehmen für herausragende Projekte aus. Der erste Platz ging an die Grillo-Werke AG (Geschäftsbereich Chemie) mit dem Projekt „Neue Maßstäbe an die Sicherheitstechnik für Druckkesselwagen“. Den zweiten Platz erreichte die Brenntag GmbH mit dem Projekt „Safety 1st! Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit in der Supply Chain“. Den dritten Platz erreichte das Projekt „Tag der LKW-Kontrolle“, ein Projekt der Evonik Industries AG.

Der weitere Verlauf des Abends war geprägt durch rege Diskussionen mit dem Fazit - ein gelungener Abend zu Gast bei der Chemie! So wunderte es nicht, dass die letzten Gäste wieder einmal erst um 22.00 Uhr den Parlamentarischen Abend des VCI NRW verließen.


Der VCI NRW vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von etwa 500 in NRW ansässigen deutschen Chemieunternehmen und deutschen Tochterunternehmen ausländischer Konzerne gegenüber Politik, Behörden, anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien. Die Branche setzte 2014 rund 50 Milliarden Euro um und beschäftigte etwa 100.000 Mitarbeiter. Sitz des VCI NRW ist Düsseldorf. Die Verbandspolitik wird von einem ehrenamtlichen Vorstand und der Geschäftsführung unter Mitarbeit einiger Fachausschüsse gestaltet.

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Dipl.-Päd. Uwe Wäckers

E-Mail: waeckers@nrw.vci.de

Mehr zum Thema