Responsible-Care-Wettbewerb im Fokus

14. Parlamentarischer Abend des VCI NRW

In diesem Jahr fand der 14. Parlamentarische Abend des VCI NRW, dieses Mal im Landtag von Nordrhein-Westfalen, statt. Etwa 160 Gäste aus Politik, Ministerien, Behörden, Wissenschaft und Wirtschaft nutzten die Gelegenheit, mit der chemischen Industrie in den Dialog zu kommen.

Eröffnet wurde der Parlamentarische Abend durch den Vorsitzenden des VCI NRW, Dr. Günter Hilken, der insbesondere die aktuellen Bemühungen einiger Fraktionen des Landtages um Industriepolitik und ein industriepolitisches Leitbild von NRW in den Mittelpunkt stellte. Er betonte zudem die diesjährige Besonderheit bei der nachfolgenden Preisverleihung des Responsible-Care-Preises, da die Initiative in diesem Jahr ihr 25 jähriges Jubiläum feiert und zu diesem Anlass in allen Themenfeldern ein Sieger prämiert wird.

Der stellvertretende Landtagspräsident Dr. Gerhard Papke begrüßte im Anschluss die Gäste und freute sich, wieder einmal bei der Chemie zu Gast sein zu dürfen. Er betonte, dass gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten alle Kräfte gebündelt werden müssen, um die Industrie und insbesondere die Chemische Industrie als Basis des wirtschaftlichen Wohlstandes in NRW zu stärken. Er lobte zudem die Arbeit der Enquetekommission zur Zukunft der Chemischen Industrie in NRW, die im vergangenen Jahr ihren einvernehmlich von allen Fraktionen getragenen Abschlussbericht vorgelegt hat und empfahl, dass man immer wieder mal in diesem Bericht schauen sollte, da er eine außerordentlich gute Analyse der Branche mit hilfreichen Handlungsempfehlungen enthalte. Er unterstrich, dass die detaillierte Arbeit der Enquetekommission nun nicht in der Ablage verstauben darf, sondern man nun gemeinsam überprüfen muss, welche Handlungsempfehlungen sich wie in eine reale Umsetzung überführen lassen.

Danach fand die Verleihung des diesjährigen Responsible-Care-Preises statt, der im Zeichen der 25 järigen Bestehens des Responsible-Care Initiative der Chemie stand. Prof. Michael Dröscher, Clustermanager Chemie.NRW, zeichnete stellvertretend für die Jury fünf Sieger für herausragende Projekte in unterschiedlichen Kategorien aus.

Sieger in der Kategorie Umweltschutz wurde die Lachgas Reduktionsanlage der LANXESS AG, die jährlich 5.000 Tonnen Lachgas neutralisiert. Das entspricht rund 1,5 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten pro Jahr.

Sieger in der Kategorie Dialog wurde der Akzeptanzbericht der Currenta GmbH & Co. OHG. Mit dem Akzeptanzbericht hat man in seinen Anstrengungen im Nachbarschaftsdialog nun einen weiteren Schritt vollzogen. Mit dem Akzeptanzbericht hat sich das Unternehmen von außen den Spiegel vorgehalten und mit der damit verbundenen „0-Messung“ das Bekenntnis abgegeben, dieses Thema nun stetig voranzutreiben.

Sieger in der Kategorie Transportsicherheit wurden die neuentwickelten Druckkesselwagen der Grillo - Werke AG. Grillo hat gemeinsam mit Wascosa einen Druckkesselwagen entwickelt, der durch seine innovativen Sicherheitselemente die Sicherheit im Bereich der Tankkesseltransporte maßgeblich erhöht. Mittlerweile sind mehr als 1.000 dieser Kesselwagen im Einsatz und auch europäische Regelungen wurden bereits durch diese neuen Entwicklungen angepasst.

Sieger in der Kategorie Arbeitssicherheit / Gesundheitsschutz wurde der seit 15 Jahre erfolgreiche Sicherheitsdialog der Bayer Pharma AG am Standort Wuppertal. Seit Inbetriebnahme des Entwicklungstechnikums der Chemischen Entwicklung auf dem Gelände von Bayer in Wuppertal blickt man auf die beeindruckende Bilanz von über 15 Jahren unfallfrei zurück. Die Betriebsleitung hat es geschafft in regelmäßigen Aktionen immer wieder alle Mitarbeiter zu sensibilisieren und Anreize zu schaffen, aber auch alle Mitarbeiter einbindet, so dass diese Leistung erreicht werden konnte.

Sieger in der Kategorie Anlagensicherheit / Security wurde das Projekt „Sicherheit=Ich“ der OXEA GmbH. Unter diesem Titel setzt die OXEA auf den Dialog und hat zuerst im Bereich Produktion und Technik im Rahmen von Workshops zur Sensibilisierung und zu Verbesserungsvorschlägen aufgerufen. Über 1.500 eingereichte, bewertete Ideen, Erkenntnisse und Anforderungen sprechen dabei für sich.

Der weitere Verlauf des Abends war geprägt durch rege Diskussionen mit dem Fazit - ein gelungener Abend zu Gast bei der Chemie! So wunderte es nicht, dass die letzten Gäste wieder einmal erst gegen 23.00 Uhr den Parlamentarischen Abend des VCI NRW verließen.

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Dipl.-Päd. Uwe Wäckers

E-Mail: waeckers@nrw.vci.de