Bewältigung der Corona-Pandemie

So hilft die Chemie

Die Ausbreitung des Coronavirus stellt Politik, Gesellschaft und Wirtschaft vor ungekannte Herausforderungen. Viele Unternehmen der Chemie- und Pharmaindustrie leisten wichtige Beiträge, um die Situation in den Griff zu bekommen.

Foto:
Foto: © freepeoplea - Fotolia
Notlage Desinfektion
In einer Kraftanstrengung von Chemieindustrie und Behörden gelang es die Notfallversorgung mit Desinfektionsmitteln aufzubauen. Ausgestattet mit einem Mandat des Krisenstabs der Bundesregierung stellte der VCI mit Partnern die Versorgung von Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen über eine eigens geschaffene Online-Plattform wieder sicher.

Foto:
Foto: © vfa/Martin Joppen
Gesundheitsversorgung
Schneller als je zuvor reagieren Pharma-Wirtschaft und Wissenschaft auf das neue Coronavirus: Sie entwickeln Impfstoffe, erproben vorhandene Medikamente auf ihre Eignung, entwickeln neue Arzneimittel und unterstützen die Gesundheitssysteme schwer betroffener Länder. Der VCI-Fachverband vfa gibt gemeinsam mit BIO Deutschland und PHARMIG (Österreich) einen Überblick auf seiner Website.
Foto:
Foto: © Robert Kneschke/stock.adobe.com
Soziale Verantwortung
Gerade in Krisenzeiten bewährt sich die große Solidarität zwischen Arbeitnehmern und Unternehmensvertretern in der Chemie. Im Schulterschluss mit der IG BCE bekennt sich der VCI zu seiner sozialen Verantwortung und zum Gesundheitsschutz in den Unternehmen. Mehr dazu

Über die deutschlandweiten Aktivitäten der Chemie- und Pharmaindustrie, um die Situation in den Griff zu bekommen, informiert der VCI auch auf seinem Twitterkanal .

Dieser Beitrag ist Teil des VCI-Politikbriefs spezial „Neustart nach Corona" (Mai 2020).

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Jenni Glaser

E-Mail: glaser@vci.de