Standpunkt

Herausforderungen in Chancen verwandeln

Ursula von der Leyen hat im Rahmen des 50. Weltwirtschaftsforums in Davos für den „Green Deal“ und die Klimaneutralität Europas bis 2050 geworben. Der Kommission ist klar: Die europäische Klima- und die Industriepolitik müssen eng verzahnt werden. Die chemische Industrie spielt bei den zentralen Punkten des „Green Deals“ eine entscheidende Rolle – vom Klimaschutz über die zirkuläre Wirtschaft bis hin zu Themen wie der modernen Landwirtschaft oder der Biodiversität.

VCI-Präsident Hans Van Bylen. - Foto: © Henkel AG & Co. KGaA
VCI-Präsident Hans Van Bylen. - Foto: © Henkel AG & Co. KGaA

Dessen ist sich unsere Branche bewusst. Bei der ersten Vorstellung des „Green Deals“ waren wir dank der Studie „Roadmap Chemie 2050“ sprechfähig und konnten positive Signale senden. Das schafft für den zukünftigen intensiven Austausch zwischen Industrie und Politik viel Vertrauen. Dieser Austausch wird zentral für den Erfolg des „Green Deals“ sein. Es gilt dabei, unnötige Regulierungen zu vermeiden. Manche Module – zum Beispiel die „Null-Schadstoff-Strategie“ oder die geplante einfache Mengenreduktion von Pflanzenschutzmitteln – werden aktuell von Verboten geprägt. Das ist nicht der richtige Weg.

Der „Green Deal“ kann bei Schaffung marktanreizbasierter Rahmenbedingungen funktionieren. Die europäische Industriepolitik muss sich vorrangig als Technologie- und Innovationspolitik verstehen. Der gesetzte Zeitrahmen erfordert einen schnellen und deutlich spürbaren Rückenwind für Innovationen.

Insgesamt bedarf es eines partnerschaftlichen Handelns. Das gilt nicht nur für die Politik und die Industrie, sondern auch für „grüne“ Anlagemöglichkeiten suchende Banken und Investoren und die entlang der gesamten Wertschöpfungskette agierenden Unternehmen. Hier besteht viel Potenzial für gewinnbringende Kooperationen. Es geht darum, Herausforderungen gemeinsam in Chancen zu verwandeln.

Ich lade alle VCI-Mitglieder dazu ein, sich für unsere Idee von verantwortungsvollem Handeln einzusetzen und unsere Rolle als Anbieter von Lösungen für die großen Herausforderungen unserer Zeit aktiv zu gestalten.

Hans Van Bylen,
Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI)

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Dipl.-Pol. Oliver Claas

E-Mail: claas@vci.de