Standpunkt

Eine großartige Chance für das Industrieland Deutschland

Eine starke Industrie ist der Kern der Zukunftsfähigkeit Deutschlands. Das will das Bündnis „Zukunft der Industrie“ in diesem Jahr mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen und zahlreichen Veranstaltungen für die Bürger erlebbar machen. Höhepunkt wird die „Woche der Industrie“ vom 17. bis 25. September sein. VCI-Präsident Dekkers appelliert an die Mitgliedsunternehmen des VCI, sich an dieser Woche zu beteiligen und die Bedeutung der Industrie für die Gesellschaft vor Ort zu zeigen.

VCI-Präsident Dr. Marijn Dekkers - Foto: © Bayer AG
VCI-Präsident Dr. Marijn Dekkers - Foto: © Bayer AG

Als Unternehmer wissen wir: Es gilt zuzupacken, wenn sich Chancen für positive Veränderungen eröffnen. Das Bündnis „Zukunft der Industrie“ ist eine solche Gelegenheit. Lange haben sich Verbände wie der VCI und anderer Kernbranchen dafür eingesetzt, dass die Belange der Industrie eine hohe Priorität in der Wirtschaftspolitik erhalten. Das Bündnis – von Bundeswirtschaftsminister Gabriel ins Leben gerufen – ist eine einmalige Chance, gemeinsam Industriepolitik zu gestalten. Dieses Momentum müssen wir alle jetzt beherzt nutzen. Ich appelliere daher an die Mitgliedsunternehmen des VCI, sich vor allem an der „Woche der Industrie“ Ende September zu beteiligen und die Bedeutung der Industrie für die Gesellschaft vor Ort zu zeigen.

Um den Boden für bessere politische Rahmenbedingungen bereiten zu können, brauchen wir einen starken Rückhalt in der Bevölkerung für Veränderungen und neue Technologien. Die Akzeptanz für die Industrie wächst, wenn ihre Bedeutung für Deutschland von möglichst vielen Menschen verstanden wird. Die deutsche Industrie ist attraktiver Arbeitgeber für sechs Millionen gut bezahlte und sichere Jobs. Dadurch leisten die Unternehmen auch hohe Beiträge zur Sozialversicherung: 2014 über 65 Milliarden Euro. Außerdem investiert die Industrie massiv in die Zukunft – sie führt fast 60 Prozent der Forschung und Entwicklung in Deutschland durch.

Eine starke Industrie ist der Kern der Zukunftsfähigkeit Deutschlands – in wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Hinsicht: Eine höhere Produktivität der knapper werdenden Arbeitskräfte oder energiesparende Lösungen für Bauen, Wohnen und Verkehr lassen sich nur mit einer innovativen Industrie erreichen. Dafür brauchen wir eine bessere Industriepolitik. Vor allem eine sichere und bezahlbare Energieversorgung und die Verbesserung der Innovationsfähigkeit sind die entscheidenden Zukunftsfragen für den Industriestandort. Wir brauchen eine grundlegende Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Gemeinsam mit der Politik müssen wir außerdem Innovationshemmnisse aus dem Weg räumen – innerhalb und außerhalb der Unternehmen.

Auch wenn sich die 16 Partner des Bündnisses naturgemäß nicht immer bei allen Themen einig sind, ist das übergeordnete Ziel unbestritten: den Industriestandort erhalten und stärken. Ein so breites Bündnis aus Politik, Gewerkschaften und Verbänden mit dieser klaren Zielsetzung gab es noch nie. Die „Woche der Industrie“ des Bündnisses ist eine einzigartige Gelegenheit für alle Unternehmen, dies Nachbarn und interessierten Bürgern am eigenen Beispiel nahezubringen. Suchen Sie den Dialog, zeigen Sie Flagge bei Diskussionsforen und sonstigen Veranstaltungen. Nutzen wir alle gemeinsam diese einmalige Chance für unsere Branche!

Dr. Marijn E. Dekkers,
Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI)

Ansprechpartner
dialog@vci.de

Mehr zum Thema
Die wichtigsten Argumente und Positionen des VCI zum Thema „Industrieland Deutschland: Wettbewerbsfähigkeit der Chemie stärken"