Aus dem chemie report 11-2010

Vorsprung Deutschlands sichern und ausbauen

Im Editorial des chemie report 11-2010 würdigt der Präsident des VCI die Industrie als Motor der Aufschwungs nach der Wirtschaftskrise und nennt Voraussetzungen für eine Stabilisierung dieser positiven Tendenz.​​

Dr. Klaus Engel VCI-Präsident © Christian Schlüter
Dr. Klaus Engel VCI-Präsident © Christian Schlüter

Unser Land erlebt eine Art zweites „Wirtschaftswunder“. In ganz Europa, aber auch in den USA oder Japan staunen Politiker und Wirtschaftsexperten darüber, wie schnell sich Deutschland von der tiefsten Konjunkturkrise in seiner Geschichte erholt. Der wichtigste Grund dafür: Die starke industrielle Basis unserer Wirtschaft. Das belegt in besonderem Maß unsere Branche. Sie hat innerhalb von 24 Monaten den massiven Einbruch nahezu kompensiert. Aber auch in den anderen Industriezweigen geht es schon seit einiger Zeit stetig bergauf.

Der Schnellstart aus der Krise, den Politik, Unternehmen, Beschäftigte und Gewerkschaften durch gemeinsames und besonnenes Handeln möglich gemacht haben, verschafft uns einen Vorsprung auf den internationalen Märkten. Dieses Momentum sollten wir nutzen, die Weichen jetzt so zu stellen, dass sich Deutschland auf Dauer zu einer Vorsprungsgesellschaft entwickeln kann. Dazu gehören drei Linien. Erstens: Die Unternehmen dürfen nicht nachlassen, noch wettbewerbsfähiger und innovativer zu werden. Zweitens: Die Politik muss mit den richtigen Maßnahmen den Industriestandort Deutschland stärken - Forschung, Bildung und Infrastruktur sind hier vorrangige Aufgabenfelder. Drittens: Die Menschen müssen mehr Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Technologien mitbringen, zum Beispiel für Bio- und Nanotechnologie. Sie spielen für die Weiterentwicklung unserer Produktpalette und Produktionsverfahren eine zentrale Rolle.

Deutschland hat mit dem Konsensmodell der sozialen Marktwirtschaft einen klaren Vorsprung gegenüber anderen Wirtschaftsnationen. Mit ihrer integrativen Kraft konnten wir die Wirtschafts- und Finanzkrise besser bewältigen als andere Industrieländer. Das gibt uns Rückhalt für die Zukunft.

Partizipation und Konsens der Gesellschaft brauchen wir auch für die Projektierung von Großanlagen der Industrie, der Energiewirtschaft und für die Modernisierung unserer Infrastruktur. Denn Planungssicherheit ist eine unabdingbare Voraussetzung für Investitionen und somit für Wachstum und Beschäftigung in Deutschland. Eine frühzeitige und angemessene Beteiligung der Bevölkerung bei der Genehmigung solcher Projekte steht außer Frage. Aber in demokratischen und parlamentarischen Prozessen gefasste Entscheidungen müssen auch Bestand haben, sonst machen wir hart erarbeitete Vorsprünge zunichte.

Dr. Klaus Engel
Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI)

Hier gelangen Sie zum chemie report 11-2010.

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Stud. Ass. Manfred Ritz

E-Mail: ritz@vci.de