Starker Auftritt der Branche

Das war die „Woche der Industrie" bei den Unternehmen der Chemie- und Pharmaindustrie!

Die „Woche der Industrie“ kann eine erfolgreiche Bilanz vorweisen: Bundesweit haben vom 17. bis 25. September rund 370 Veranstaltungen stattgefunden. Über 100 davon wurden von Unternehmen und Organisationen aus der chemisch-pharmazeutischen Industrie durchgeführt. Erleben Sie in unserer Bildreportage einige Eindrücke aus der großen Vielfalt der Unternehmens-Angebote.

Mit über 100 Veranstaltungen war die Chemie- und Pharmabranche in der „Woche der Industrie" vom 17. bis 25. September 2016 mit dabei. © Bündnis „Zukunft der Industrie
Mit über 100 Veranstaltungen war die Chemie- und Pharmabranche in der „Woche der Industrie" vom 17. bis 25. September 2016 mit dabei. © Bündnis „Zukunft der Industrie"

Nachfolgend einige Schlaglichter aus der großen Bandbreite der Veranstaltungen bei den Mitgliedsunternehmen des VCI - Klick auf die Bilder vergrößert sie!

Übrigens: Einen zusammenfassenden Report aus dem chemie report 10/2016 zu den Aktiivitäten der Branche lesen Sie hier.

Bayer AG

Foto:
Foto: © Bayer AG

Die Bayer-Sozialstiftung präsentierte sich am 20. September 2016 in Leverkusen: Ehrenamtliches Engagement und kreative Ideen standen bei den ausgezeichneten Projekten im Vordergrund.





Panel-Diskussion am 23. September mit Politik und Stakeholdern in Leverkusen: „Was erwarte ich von der Industrie?“ Ausgewogene Diskussion im Baykomm: Auf dem Foto unten von links: Vorsitzender des Naturschutzbundes NRW Josef Trumbrinck, Leiter Business Affairs & Communications bei Bayer CropScience Bernd Naaf, Bayer Gesamtbetriebsratsvorsitzender Oliver Zühlke und NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin.

Foto: © Bayer AG

Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG

Foto:
Foto: © Boehringer Ingelheim
Boehringer Ingelheim war Aussteller beim Wissenschaftsmarkt der Universität Mainz am 10. September: Das Virtual-Reality-Erlebnis „Inside Boehringer Ingelheim“ nimmt den Nutzer mit auf eine sechsminütige interaktive Reise durch den Körper.



BP Gelsenkirchen GmbH / BP Europa SE

Von Azubis für Azubis – beim „Tag der „Ausbildung" am 17. September in der BP Raffinerie Gelsenkirchen konnten die Interessierten Jugendlichen und ihre Familien aus erster Hand alles über die Ausbildungsgänge und dualen Studiengänge bei BP erfahren.

Foto:
Foto: © BP Gelsenkirchen GmbH
Foto:
Foto: © BP Gelsenkirchen GmbH
Foto:
Foto: © BP Gelsenkirchen GmbH
Foto:
Foto: © BP Gelsenkirchen GmbH
















DELO Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA

Das Beste aus zwei Welten zusammenbringen: Hochschule traf Praxis am 21. September in Windach. In wirtschaftlichen und technischen Vorlesungen betonen Professoren oft, die Theorie sei das eine, „in der Praxis“ würde es aber anders gemacht. Den Studenten ein authentisches Bild „der Industrie“ zu vermitteln, war daher das ausdrückliche Ziel der gemeinsamen Veranstaltung von DELO Industrie Klebstoffe und der TU München. Der Trend „Kleben“, in der Automobilindustrie ein wichtiges Thema für Leichtbau und nachhaltige Mobilität, fristet an den Hochschulen immer noch ein Schattendasein. Deshalb erhielten die Studenten in der Veranstaltung das notwendige theoretische Wissen, führten selbst zahlreiche praktische Versuche durch, und konnten mit erfahrenen Experten über die alltäglichen Aufgaben in der Praxis diskutieren.

Foto:
Foto: © DELO Industrie Klebstoffe
Foto:
Foto: © DELO Industrie Klebstoffe
Foto:
Foto: © DELO Industrie Klebstoffe
Foto:
Foto: © DELO Industrie Klebstoffe
















Dow Olefinverbund GmbH Werk Böhlen

Mit verschiedenen Veranstaltungen beteiligte sich die Dow Olefinverbund GmbH an der „Woche der Industrie“. Der Familientag im Dow Werk-Böhlen war dabei die größte Veranstaltung. 900 Besucher - Familienangehörige und Freunde von Mitarbeitern - nutzten die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen eines modernen Chemieunternehmen zu werfen.

Foto:
Foto: © Dow / Modla/Westend PR
Foto:
Foto: © Dow / Modla/Westend PR









Evonik Industries AG

Evonik hat sich mit einer Reihe von Veranstaltungen an der Aktionswoche beteiligt. Treffpunkt für die Gäste war das Informationscentrum:

Foto: © Evonik (Marl)

FreiLacke - Emil Frei GmbH & Co. KG

Am 17. September feierte das Unternehmen mit geladenen Gästen „90 Jahre FreiLacke" in Bräunlingen. 1200 Besucher konnte FreiLacke zum 90. Geburtstag auf dem Firmengelände begrüßen.Für reges Interesse sorgten die 20 Betriebsbesichtigungen.

Foto:
Foto: © FreiLacke
Foto:
Foto: © FreiLacke
Foto:
Foto: © FreiLacke
















Ineos Köln GmbH

„An der Wiege der Spielsteineherstellung": Grundschulkinder besuchten Ineos und Styrolution am 21. September in Köln und freuten sich über Spielsteine aus Kunststoff - frisch aus der Presse.

Foto:
Foto: © Ineos Köln
Foto:
Foto: © Ineos Köln
Foto:
Foto: © Ineos Köln
















InfraLeuna GmbH

Bei einem „Tag der offenen Tür" am 3. September gab es Standortrundfahrten, Infostände und Vieles mehr. Auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff war vor Ort.

Während seines Besuches zum Tag der offenen Tür am Chemiestandort Leuna weihte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff die neue farbenfrohe Lok der InfraLeuna GmbH ein. V.l.n.r.: Hartmut Handschak (stellv. Landrat des Saalekreises), Dr. Reiner Haseloff, Dr. Verena Späthe (MdL/Fraktion SPD), Dr. Christof Günther (Geschäftsführer InfraLeuna GmbH), Dr. Dietlind Hagenau (Bürgermeisterin der Stadt Leuna). © InfraLeuna/Egbert Schmidt
Foto:
Foto: © InfraLeuna/Egbert Schmidt
Tausende Besucher kamen am 3. September 2016 bei strahlendem Sonnenschein zum Tag der offenen Tür am Chemiestandort Leuna.
Tausende Besucher kamen am 3. September 2016 bei strahlendem Sonnenschein zum Tag der offenen Tür am Chemiestandort Leuna. © InfraLeuna/Egbert Schmidt
In Leuna fand neben dem Tag der offenen Tür am Chemiestandort auch der 3. Kreisfamilientag des Landkreises Saalekreis, das Leunaer Stadtfest und das Mieterfest der Wohnungswirtschaft Leuna statt. Alle vier Veranstaltungen präsentierten den Gästen gemeinsam ein buntes und abwechslungsreiches Programm.
In Leuna fand neben dem Tag der offenen Tür am Chemiestandort auch der 3. Kreisfamilientag des Landkreises Saalekreis, das Leunaer Stadtfest und das Mieterfest der Wohnungswirtschaft Leuna statt. Alle vier Veranstaltungen präsentierten den Gästen gemeinsam ein buntes und abwechslungsreiches Programm. © InfraLeuna/Egbert Schmidt
Die Werkfeuerwehr der InfraLeuna gewährte zum Tag der offenen Tür Einblicke in ihre Technik. Auf dem Gelände der Feuerwache I am Haupttor konnte der Fahrzeugpark besichtigt werden.
Die Werkfeuerwehr der InfraLeuna gewährte zum Tag der offenen Tür Einblicke in ihre Technik. Auf dem Gelände der Feuerwache I am Haupttor konnte der Fahrzeugpark besichtigt werden. © InfraLeuna/Egbert Schmidt
























InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG - Chemiepark Knapsack

Eine „Nacht der Technik" am 23. September im Feierabendhaus statt. Beteiligt waren die am Chemiepark Knapsack ansässigen Unternehmen.

Beeindruckende Sicht auf das Feierabendhaus Knapsack mit der Industrie im Hintergrund © InfraServ Knapsack
Feuerlöschübung für die Besucher
Feuerlöschübung für die Besucher © InfraServ Knapsack
Feuerlöschübung für die Besucher
Feuerlöschübung für die Besucher © InfraServ Knapsack
Melanie Huber von der Rhein-Erft Akademie erklärt die Fragen auch der jüngeren Jugend.
Melanie Huber von der Rhein-Erft Akademie erklärt die Fragen auch der jüngeren Jugend. © InfraServ Knapsack
Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt
Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt © InfraServ Knapsack
Im Minutentakt starteten die Busse zu den angebotenen Veranstaltungen
Im Minutentakt starteten die Busse zu den angebotenen Veranstaltungen © InfraServ Knapsack
Wie löscht man das Feuer? Die Gäste konnten es ausprobieren.
Wie löscht man das Feuer? Die Gäste konnten es ausprobieren. © InfraServ Knapsack
Auf geht’s zur Chemiepark Knapsack-Rundfahrt mit Fotopunkt in der Dunkelheit.
Auf geht’s zur Chemiepark Knapsack-Rundfahrt mit Fotopunkt in der Dunkelheit. © InfraServ Knapsack







































InfraServ Wiesbaden

#inDUstriale - Die Chemie stimmte am 17. September beim Tag der offenen Tür im Bildungszentrums Kalle-Albert mit Besucherführungen durch den Industriepark Kalle-Albert.

Berufe-Speed-Dating mit interessanten Gesprächen.
Berufe-Speed-Dating mit interessanten Gesprächen. © InfraServ Wiesbaden
Berufe-Speed-Dating mit interessanten Gesprächen.
Berufe-Speed-Dating mit interessanten Gesprächen. © InfraServ Wiesbaden
Besucher beim Tag der offenen Tür im Bildungszentrum Kalle-Albert.
Besucher beim Tag der offenen Tür im Bildungszentrum Kalle-Albert. © InfraServ Wiesbaden
Industriepark-Rundfahrten
Industriepark-Rundfahrten © InfraServ Wiesbaden
Industriepark-Rundfahrten
Industriepark-Rundfahrten © InfraServ Wiesbaden




























Infra-Zeitz Servicegesellschaft mbH - Chemie- und Industriepark Zeitz

In Elsteraue war am 24. September beim „Tag des offenen Chemieparks" so einiges los: Betriebsbesichtigungen, Standortundfahrten, buntes Familienprogramm, interessante Firmenstände, Herbstfest der Netzwerke.

Nachwuchs für die Standortfeuerwehr des Chemie- und Industrieparks Zeitz.
Nachwuchs für die Standortfeuerwehr des Chemie- und Industrieparks Zeitz. © Infra-Zeitz / René Weimer
Eröffnung des Herbstfestes der Netzwerke durch den Landrat des Burgenlandkreises Götz Ulrich zum Tag des offenen Chemieparks.
Eröffnung des Herbstfestes der Netzwerke durch den Landrat des Burgenlandkreises Götz Ulrich zum Tag des offenen Chemieparks. © Infra-Zeitz / René Weimer
Vortrag des Staatssekretärs des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt Thomas Wünsch zum Herbstfest der Netzwerke.
Vortrag des Staatssekretärs des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt Thomas Wünsch zum Herbstfest der Netzwerke. © Infra-Zeitz / René Weimer
Auch die Jüngsten haben ihren Spaß.
Auch die Jüngsten haben ihren Spaß. © Infra-Zeitz / René Weimer
Interessierte Besucher am Info-Stand der Lindner Isoliertechnik & Industrieservice GmbH.
Interessierte Besucher am Info-Stand der Lindner Isoliertechnik & Industrieservice GmbH. © Infra-Zeitz / René Weimer
Zahlreiche Aussteller präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen.
Zahlreiche Aussteller präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen. © Infra-Zeitz / René Weimer
Info- Stand bei der Mitnetz GmbH- der Netzbetreiber für Gas am Standort
Info- Stand bei der Mitnetz GmbH- der Netzbetreiber für Gas am Standort © Infra-Zeitz / René Weimer
Ein unterhaltsames Bühnenprogramm erfreute die Gäste.
Ein unterhaltsames Bühnenprogramm erfreute die Gäste. © Infra-Zeitz / René Weimer
Die Mitarbeiter der Jowat GmbH informieren über ihre Produktpalette an Klebstoffen.
Die Mitarbeiter der Jowat GmbH informieren über ihre Produktpalette an Klebstoffen. © Infra-Zeitz / René Weimer
Herr Eberlein von der PE- Gabelstapler Center GmbH informierte über die neueste Technik.
Herr Eberlein von der PE- Gabelstapler Center GmbH informierte über die neueste Technik. © Infra-Zeitz / René Weimer
(von links ) Arvid Friebe der Geschäftsführer der Infra-Zeitz Servicegesellschaft mbH eröffnet den Tag des offenen Chemieparks im Rahmen der Woche der Industrie gemeinsam mit Götz Ulrich Landrat des Burgenlandkreises, Thomas Pleye Präsident des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt, Thomas Wünsch Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, Christian Thieme, Oberbürgermeister der Stadt Zeitz, Manfred Meißner Bürgermeister der Gemeinde Elsteraue.
(von links ) Arvid Friebe der Geschäftsführer der Infra-Zeitz Servicegesellschaft mbH eröffnet den Tag des offenen Chemieparks im Rahmen der Woche der Industrie gemeinsam mit Götz Ulrich Landrat des Burgenlandkreises, Thomas Pleye Präsident des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt, Thomas Wünsch Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, Christian Thieme, Oberbürgermeister der Stadt Zeitz, Manfred Meißner Bürgermeister der Gemeinde Elsteraue. © Infra-Zeitz / René Weimer
Chris Döhring (2.von links) Geschäftsführer der GETEC green energy AG Magdeburg und Heiko Lippelt von der GETEC heat and power AG ( 2. von rechts) informieren Thomas Wünsch, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt ( 1. von links), Harri Reiche Landrat a.D. des Burgenlandkreises ( Mitte) und Thomas Pleye Präsident des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt ( ganz rechts) über ihre Ansiedlungen im CIPZ .
Chris Döhring (2.von links) Geschäftsführer der GETEC green energy AG Magdeburg und Heiko Lippelt von der GETEC heat and power AG ( 2. von rechts) informieren Thomas Wünsch, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt ( 1. von links), Harri Reiche Landrat a.D. des Burgenlandkreises ( Mitte) und Thomas Pleye Präsident des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt ( ganz rechts) über ihre Ansiedlungen im CIPZ . © Infra-Zeitz / René Weimer









































































Jowat SE

Herr MdB Christian Haase war am 16. September zum „industriepolitischen Frühstück" bei der Jowat SE und hat sich dort zu aktuellen Themen ausgetauscht.

von links nach rechts: Ralf Nitschke (Vorstand Jowat SE), MdB Christian Haase, Dr. Christian Terfloth (Vorstand Jowat SE).
von links nach rechts: Ralf Nitschke (Vorstand Jowat SE), MdB Christian Haase, Dr. Christian Terfloth (Vorstand Jowat SE). © Jowat SE
von links nach rechts: Ralf Nitschke (Vorstand Jowat SE), MdB Christian Haase, Dr. Christian Terfloth (Vorstand Jowat SE).
von links nach rechts: Ralf Nitschke (Vorstand Jowat SE), MdB Christian Haase, Dr. Christian Terfloth (Vorstand Jowat SE). © Jowat SE











KEMPER SYSTEM GmbH & Co. KG

Ein politisches Gespräch mit geladenen Gästen fand am 15. September bei Kemper System in Vellmar statt.

Auf dem Bild sind zu sehen v.l.: Herr Gregor Disson, Geschäftsführer des VCI Landesverbandes Hessen, Herr Manfred Ludewig, Bürgermeister der Stadt Vellmar, Herr Holger Freyaldenhoven, Geschäftsführer KEMPER SYSTEM, Frau Ulrike Gottschalck, Bundestagsabgeordnete (MdB), Herr Andreas Wiggenhagen, Geschäftsführer KEMPER SYSTEM. © Kemper System

LANXESS AG

90-Jahre-Jubiläum der Eisenoxid-Produktion in Krefeld bei LANXESS am 21. September. Seit 90 Jahren machen Farbpigmente aus Krefeld-Uerdingen die Welt bunter. Neben zahlreichen Kunden war der OB der Stadt Krefeld Gast und hat die Bedeutung der chemischen Industrie für Krefeld eindrucksvoll unterstrichen. Die politischen Vertreter aus dem Stadtrat und dem Landtag waren ebenso vor Ort wie die lokale und die Fachpresse.

Leiter der Business Unit Inorganic Pigments (BU IPG), Jörg Hellwig, mit dem Oberbürgermeister der Stadt Krefeld, Frank Meyer, beim Anschneiden der Jubiläumstorte.
Leiter der Business Unit Inorganic Pigments (BU IPG), Jörg Hellwig, mit dem Oberbürgermeister der Stadt Krefeld, Frank Meyer, beim Anschneiden der Jubiläumstorte. © Lanxess AG
Produktion von Gelbpigmenten in Krefeld.
Produktion von Gelbpigmenten in Krefeld. © Lanxess AG
Drehrohrofen in Krefeld.
Drehrohrofen in Krefeld. © Lanxess AG





















Lilly Deutschland GmbH

Im Rahmen der „6. Nacht der Ausbildung“ in Bad Homburg v. d. H. hat Lillly sich am 9. September als Ausbilder für kaufmännische Berufe präsentiert und das StudiumPlus-Programm vorgestellt. Der Abend wurde von den Auszubildenden und Studierenden selbstständig vorbereitet.

Das Lilly Foyer vor Beginn der Veranstaltung
Das Lilly Foyer vor Beginn der Veranstaltung © Lilly Deutschland GmbH
Die Nacht der Ausbildung bei Lilly und Andrang an den verschiedenen Stationen.
Die Nacht der Ausbildung bei Lilly und Andrang an den verschiedenen Stationen. © Lilly Deutschland GmbH

LyondellBasell - Basell Polyolefine GmbH

„Chancen für die Zukunft nutzen" - unter diesem Motto öffnete LyondellBasell am 17. September sein Bildungszentrum in Wesseling und stellte jungen Leuten Perspektiven für die berufliche Zukunft vor.

Ganz nah dran kam man einer der sechs Produktionsanlagen im Wesselinger Werk der LyondellBasell. Diese bot im Rahmen der Nacht der Technik insgesamt 16 Führungen an.
Ganz nah dran kam man einer der sechs Produktionsanlagen im Wesselinger Werk der LyondellBasell. Diese bot im Rahmen der Nacht der Technik insgesamt 16 Führungen an. © LyondellBasel
Die Besucher beim Tag der offenen Tür im Ausbildungszentrum der LyondellBasell versuchten sich an einem Geschicklichkeitsspiel, welches die Auszubildenden Elektroniker und Industriemechaniker gebaut hatten
Die Besucher beim Tag der offenen Tür im Ausbildungszentrum der LyondellBasell versuchten sich an einem Geschicklichkeitsspiel, welches die Auszubildenden Elektroniker und Industriemechaniker gebaut hatten © LyondellBasel
Zum Tag der offenen Tür im Ausbildungszentrum von LyondellBasell kam Gast Leo bestens vorbereitet. Er wusste durch seinen Papa, Mitarbeiter bei LyondellBasell, dass Sicherheit dort groß geschrieben wird.
Zum Tag der offenen Tür im Ausbildungszentrum von LyondellBasell kam Gast Leo bestens vorbereitet. Er wusste durch seinen Papa, Mitarbeiter bei LyondellBasell, dass Sicherheit dort groß geschrieben wird. © LyondellBasel


























Sartorius AG

Werksführung am 22. und 23. September in Göttingen bei Sartorius: Am Standort Göttingen produziert der Pharma- und Laborzulieferer Filter und Membranen zur Herstellung von Medikamenten und Laborgeräte wie Waagen, Reinstwassersysteme und Feuchtemessgeräte. Der Rundgang bietet Einblick in innovative Technologien und moderne Produktionsprozesse.

Rainer Bautz (rechts), Produktionsleiter bei Sartorius, erklärt einer Besuchergruppe die Membranproduktion.
Rainer Bautz (rechts), Produktionsleiter bei Sartorius, erklärt einer Besuchergruppe die Membranproduktion. © Sartorius
Rainer Bautz (2. v. l.), Produktionsleiter bei Sartorius, führt eine Besuchergruppe durch die Membrankonfektionierung.
Rainer Bautz (2. v. l.), Produktionsleiter bei Sartorius, führt eine Besuchergruppe durch die Membrankonfektionierung. © Sartorius











Shell Deutschland Oil GmbH - Rheinland Raffinerie

Zwei Tage lang hatte die Rheinland Raffinerie ihr Ausbildungszentrum in Wesseling zur „Zukunftswerkstatt“ gemacht.200 Schüler und sieben Schulen entwickelten eine ganze Menge aufregender Ideen für die Mobilität und Energieversorgung der Zukunft. Die Konzepte, Modelle und Beiträge der Schüler waren Teil der Ausstellungen am Tag der offenen Tür der Rheinland Raffinerie am darauf folgenden Sonntag, dem 25. September. Mehr als 8.000 Gäste haben an diesem Tag die Rheinland Raffinerie besucht. Diese bot bei sonnigem Wetter ein abwechslungsreiches Programm mit vielfältigen Informationen und speziellen Angeboten für Kinder und Familien.

Foto:
Foto: © Shell Deutschland Oil GmbH
Foto:
Foto: © Shell Deutschland Oil GmbH
Foto:
Foto: © Shell Deutschland Oil GmbH
Foto:
Foto: © Shell Deutschland Oil GmbH
Foto:
Foto: © Shell Deutschland Oil GmbH
Tag der offenen Tür in der Rheinland Raffinerie.
Tag der offenen Tür in der Rheinland Raffinerie. © Shell Deutschland Oil GmbH
Ein weiterer Anziehungspunkt war das Ausbildungszentrum. Dort hatten die rund 90 Auszubildenden der Raffinerie unter anderem eine Messwarte simuliert. Daneben zeigten Schüler ihre Szenarien zur Zukunft von Mobilität und Energieversorgung, die sie im Rahmen eines Workshops unter Schirmherrschaft des NRW-Wirtschaftsministers entwickelt hatten.
Ein weiterer Anziehungspunkt war das Ausbildungszentrum. Dort hatten die rund 90 Auszubildenden der Raffinerie unter anderem eine Messwarte simuliert. Daneben zeigten Schüler ihre Szenarien zur Zukunft von Mobilität und Energieversorgung, die sie im Rahmen eines Workshops unter Schirmherrschaft des NRW-Wirtschaftsministers entwickelt hatten. © Shell Deutschland Oil GmbH
Die Maus-Schau, das Maus-Kinderland und ein Bobby-Car-Parcour waren neben der Werksfeuerwehr die Hauptattraktionen für die jungen Gäste.
Die Maus-Schau, das Maus-Kinderland und ein Bobby-Car-Parcour waren neben der Werksfeuerwehr die Hauptattraktionen für die jungen Gäste. © Shell Deutschland Oil GmbH







































Vinnolit GmbH & Co. KG

In der gesamten Aktionswoche konnten Schulen das PVC-Anwendungstechnikum von Vinnolit in Burghausen besichtigen. Am 23. September fand darüberhinaus die 1. „Nacht der Technik Rhein-Erft" im Chemiepartk Knapsack in Hürth statt, an der sich Vinnolit beteiligt hat.

Exkursion zur Vinnolit : Am 20. September besichtigten die Q11-Chemiekurse des Kurfürst-Maximilian-Gymnasiums Burghausen das PVC-Anwendungstechnikum von Vinnolit, um den Weg vom Salz zum Kunststoff PVC mit seinen vielen Anwendungsmöglichkeiten kennen zu lernen.
Exkursion zur Vinnolit : Am 20. September besichtigten die Q11-Chemiekurse des Kurfürst-Maximilian-Gymnasiums Burghausen das PVC-Anwendungstechnikum von Vinnolit, um den Weg vom Salz zum Kunststoff PVC mit seinen vielen Anwendungsmöglichkeiten kennen zu lernen. © Kumax / Vinnolit
Nacht der Technik Rhein-Erft: Infostände, Aktivitäten und Werksrundfahrten: Die 1. Nacht der Technik Rhein-Erft am 23. September war für die Unternehmen des Chemieparks Knapsack, darunter auch Vinnolit, ein voller Erfolg.
Nacht der Technik Rhein-Erft: Infostände, Aktivitäten und Werksrundfahrten: Die 1. Nacht der Technik Rhein-Erft am 23. September war für die Unternehmen des Chemieparks Knapsack, darunter auch Vinnolit, ein voller Erfolg. © Vinnolit
Foto:
Foto: © Vinnolit






























Worlée-Chemie GmbH

Große Aufmerksamkeit für das Thema
Große Aufmerksamkeit für das Thema "Nachhaltigkeit in der chemischen Industrie" bei den zahlreichen Besuchern bei der Worlée-Chemie in Lauenburg. - Foto: © Worlée-Chemie GmbH
„Nachhaltigkeit in der chemischen Industrie“ – Unter diesem Motto öffnete Worlée in Lauenburg am 24. September seine Werkstore und bot geladenen Besuchern die Möglichkeit, das Chemie-Unternehmen näher kennenzulernen. Unter den zahlreichen Besuchern waren Studenten, Lehrkräfte, Regionalpolitiker sowie Jungchemiker vertreten. Die Teilnehmer kamen nicht nur aus den umliegenden Städten, sondern reisten sogar aus Bremen, Rostock, Kiel oder Hamburg an, um an der Veranstaltung teilzunehmen.

Nach einer kurzen Begrüßung von Geschäftsführer Joachim Freude entdeckten die Teilnehmer nicht nur modernste Technik und Verfahren, sondern hörten den Fachvorträgen zu Themen wie Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz sowie nachhaltige Produktentwicklung in der Industrie zu. Bei anschließenden Diskussionsrunden standen Worlée-Mitarbeiter Rede und Antwort. Besonders interessant fanden die Teilnehmer, dass Worlée gemeinsam mit Partnern sein eigenes Leindotter anpflanzt, um daraus ein nachhaltig nachwachsendes Öl zu produzieren. Dieses nimmt keine Flächen für den Anbau von Lebensmittelpflanzen weg und es müssen auch keine neuen Agrarflächen, beispielsweise durch Rodung, entstehen. Dieses Projekt und den Einsatz in „NawaRo“-basierte Lackrohstoffe begeisterten die Besucher.

Auch der Vortrag „Ausbildung und Nachwuchsförderung“ fand großen Anklang. Worlée schilderte sein Engagement, Nachwuchskräfte von Morgen auszubilden, um in der Region als attraktiver Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb wahrgenommen zu werden.

Im Anschluss führten Produktionsleiter Thorsten Gehring sowie Energie- und Umweltmanager Jan Eschke die Besucher durch das Werk. Auf diese Weise lud Worlée in die spannenden Welt der Industrie ein und zeigte, wie man als Chemie-Unternehmen gleichermaßen erfolgreich und nachhaltig agieren kann.

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Jörg-Olaf Jansen

E-Mail: jansen@vci.de

M.A. Jenna Juliane Schulte

E-Mail: j.schulte@vci.de