Standpunkt

Gemeinsam Europa stark machen

VCI-Präsident Hans Van Bylen zu den Erwartungen der chemisch-pharmazeutischen Industrie an die Politik: „Deutschland muss seine Hausaufgaben in der Industriepolitik machen. Gleichzeitig müssen wir uns dafür einsetzen, dass Europa wirtschaftlich stark und politisch geeint auftritt." Die Branche will daher dazu beitragen, das Bewusstsein bei den Bürgern zu stärken, dass Europa alle angeht und es wichtig ist, sich an den Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2019 zu beteiligen.

VCI-Präsident Hans Van Bylen - Foto: © Henkel AG & Co. KGaA
VCI-Präsident Hans Van Bylen - Foto: © Henkel AG & Co. KGaA

Chemie ist Zukunft. Die Innovationen unserer Industrie schaffen Werte für die Gesellschaft und bieten Lösungen für große Herausforderungen, beispielsweise für den Klimaschutz oder für die Gesundheit. Wir nutzen die Digitalisierung, um noch effizienter und nachhaltiger zu werden sowie um neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Und mit unserem verantwortungsvollen Handeln stehen wir für unsere Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt ein.

Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, brauchen wir allerdings Planungssicherheit und faire Wettbewerbsbedingungen. Hier sehen wir noch klaren Handlungsbedarf. Sowohl in Deutschland als auch in der EU ist die Politik gefragt, eine zukunftsgerichtete, industriepolitische Strategie vorzulegen. Dazu gehören Anreize für Innovationen, eine sichere und bezahlbare Energieversorgung sowie eine wettbewerbsfähige Unternehmensbesteuerung und eine gute Infrastruktur. Auch für die aktuellen geo- und handelspolitischen Auseinandersetzungen müssen Lösungen gefunden werden. Auf dem G20-Gipfel in Argentinien wurde zwar eine Atempause in den internationalen Handelskonflikten erreicht. Auch die Tür für eine WTO-Reform wurde etwas weiter geöffnet. Aber die Risiken bleiben weiter bestehen.

Was erwarten wir in dieser Situation von der Politik? Deutschland muss seine Hausaufgaben in der Industriepolitik machen. Gleichzeitig müssen wir uns dafür einsetzen, dass Europa wirtschaftlich stark und politisch geeint auftritt. Das kann nur die EU als Ganzes. Nur dann werden uns die großen Wirtschaftsnationen wie die USA und China auch auf Augenhöhe begegnen.

Ob es gelingt, Europa in diese Richtung weiterzuentwickeln, hängt auch von den Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2019 ab. Es ist wichtig, das Bewusstsein bei den Bürgern zu stärken, dass Europa alle angeht und es wichtig ist, sich an der Wahl zu beteiligen. Hierzu können wir in der chemischen Industrie einen Beitrag leisten, indem wir uns an dem vom VCI initiierten Europadialog für Mitarbeiter und Nachbarn an unseren Standorten beteiligen. Ich lade Sie daher alle ein: Machen auch Sie in Ihren Unternehmen dabei mit!

Hans Van Bylen,
Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI)

Ansprechpartner:
dialog@vci.de