Abfallbehandlung - Best verfügbare Techniken (WT-BREF)

VCI-Stellungnahme zum „Review of the Reference Document on Best Available Techniques for Waste Treatment”

Der Revisionsprozess für das Referenzdokument der Europäischen Kommission zu den best verfügbaren Techniken zur Abfallbehandlung läuft und soll bis 2016 abgeschlossen sein. Der VCI betont in seiner Stellungnahme, dass die Abfallbehandlungsanlagen der chemischen Industrie nicht mit den „Stand-Alone-Anlagen“ der Entsorgungswirtschaft zu vergleichen sind. Denn erstere sind in die jeweiligen Standorte bzw. Chemieparks integriert und individuell optimiert.

Grundsätzlich merkt der VCI Folgendes an:

Die chemische Industrie betreibt neben Produktionsanlagen auch Abfallbehandlungsanlagen, die im Wesentlichen in die jeweiligen Standorte bzw. Chemieparks integriert, individuell auf die jeweiligen Gegebenheiten abgestimmt und entsprechend optimiert sind (integrierter Verbundansatz). Die Abfallbehandlungsanlagen der chemischen Industrie sind daher häufig nicht mit den „Stand-Alone-Anlagen“ der Entsorgungswirtschaft zu vergleichen. Dies gilt es, bei der Ausgestaltung des WT-BREFs in ausreichendem Maße zu berücksichtigen.

Aufgrund der hohen Komplexität sehen wir den gegebenen Zeitrahmen für eine fundierte und umfassende Stellungnahme an das EIPPC-Büro als nicht ausreichend an, um die vorliegenden Dokumente hinreichend bewerten zu können.

Aus gleichem Grund und aus der bisherigen Erfahrung anderer BREF-Prozesse ist es aus unserer Sicht dringend angeraten, zukünftig genügend Zeit für den Diskussionsprozess sowie die Beteiligung der Industrie einzuplanen. Nur so ist aus Sicht des VCI ein qualitativ ausreichendes Abschlussdokument zu erstellen.

Die detaillierte Stellungnahme des VCI (Umfang: 3 Seiten) finden Sie im Downloadbereich im Kopf dieser Seite.