Ukraine-Krieg

Reaktion auf Sanktionen

22. März 2022 | Information

Russland ergreift Gegenmaßnahmen aufgrund westlicher Sanktionen.

Auch Deutschland steht auf der Liste „unfreundlicher Staaten“. © BreizhAtao/stock.adobe.com
Auch Deutschland steht auf der Liste „unfreundlicher Staaten“. © BreizhAtao/stock.adobe.com

Russland hat in Reaktion auf die Sanktionen der EU und der USA eine Reihe von Maßnahmen gegen Personen und Unternehmen angekündigt oder bereits verhängt, die aus Ländern stammen, die Sanktionen gegen Russland verhängt haben.

Zu diesem Zweck hat Russland eine Liste „unfreundlicher Staaten“ verabschiedet, auf der neben den anderen EU-Mitgliedstaaten auch Deutschland zu finden ist. Die bereits in Kraft gesetzten oder noch geplanten Gegenmaßnahmen Russlands gegenüber den Personen und Unternehmen aus den gelisteten Staaten reichen von Kapitalverkehrskontrollen über Ein- und Ausfuhrverbote für bestimmte Waren und Rohstoffe bis hin zur Möglichkeit der Zwangsverwaltung von Unternehmen und der Aussetzung von Patenten.

Eine ausführliche Übersicht zu den bisherigen Gegenmaßnahmen von Russland, mit zum Teil sehr ausführlichen Erläuterungen, ist auf der Webseite der Germany Trade and Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH (GTAI) zu finden.