Eine Branche wächst

Bedeutung und Chancen der Gesundheitswirtschaft

Die Gesundheitswirtschaft ist auf Expansionskurs. Ihre Bruttowertschöpfung ist im Zeitraum von 2007 bis 2013 jährlich im Schnitt um 3,5 Prozent gestiegen – deutlich schneller als die Gesamtwirtschaft mit 2,4 Prozent Wachstum. Die von der Gesundheitswirtschaft im Jahr 2013 generierte Bruttowertschöpfung betrug rund 268 Milliarden Euro. Auch weltweit ist die deutsche Gesundheitswirtschaft ein wichtiger Akteur.

Arzneimittel sind nur eines von vielen Themen der deutschen Gesundheitswirtschaft. - Foto: © Astrid Gast - ThinkstockPhotos.com
Arzneimittel sind nur eines von vielen Themen der deutschen Gesundheitswirtschaft. - Foto: © Astrid Gast - ThinkstockPhotos.com

Der Gesundheitsmarkt zeichnet sich durch die Entwicklung von Hightech-Produkten in der Medizintechnik, von innovativen Arzneimitteln sowie von neuen Behandlungsmethoden und Versorgungsformen aus. Davon profitieren die Patienten unmittelbar.

Innovationen sind das Herzstück der deutschen Gesundheitswirtschaft und bieten die Chance, den Patienten in immer effektiverer Weise zu helfen. Dabei ist insbesondere die medizinische Biotechnologie für die Prävention, Diagnose und Behandlung von Krankheiten unverzichtbar. Sie hat die Suche nach Wirkstoffen für neue Therapieansätze und Medikamente mit geringeren Nebenwirkungen, die Entwicklung selektiverer Diagnostika und von Functional Food in den Mittelpunkt gestellt. Wichtig ist auch die Herstellung entsprechender Produkte mithilfe der industriellen Biotechnologie. Systeme für die personalisierte Medizin sind ein weiteres wichtiges Thema.

Die deutsche Gesundheitswirtschaft soll weiter wachsen, denn sie erbringt unabhängig von konjunkturellen Krisen einen kontinuierlich hohen gesellschaftlichen, volkswirtschaftlichen und individuellen Nutzen. Dazu benötigt die chemisch-pharmazeutische, diagnostische und biotechnische Industrie verlässliche, wachstumsfördernde Rahmenbedingungen. Für forschungsintensive Produkte – zum Beispiel aus der biotechnologischen Forschung – ist es wichtig, dass sie nicht nur in Deutschland entwickelt, sondern hier auch produziert werden können. Anschließend müssen sie schnell in die Anwendung gelangen können. Hier ist die Politik gefragt.

Im Dialog mit Politikern und Behörden tragen VCI und DIB dazu bei, wachstumsfördernde Rahmenbedingungen für die deutsche Gesundheitswirtschaft zu sichern und auszubauen. Dabei arbeiten sie unter anderem aktiv im BDI-Ausschuss für Gesundheitswirtschaft mit. Für Politik und Gesellschaft ist dieser Ausschuss branchenübergreifender Ansprechpartner der deutschen Industrie. Zum neuen Vorsitzenden des BDI-Ausschusses für Gesundheitswirtschaft wurde nun Dr. Hagen Pfundner, Vorstand der Roche Pharma AG Deutschland, gewählt. Stellvertretender Vorsitzender ist Dr. Bernd Montag, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Siemens Healthcare.

Unterstützung für Unternehmen durch die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft

Die Nachfrage nach Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen steigt weltweit mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten. Insbesondere die Schwellenländer investieren massiv in eine bessere Gesundheitsversorgung. Deutschland ist seit Jahrzehnten erfolgreich im Export von Gesundheitsprodukten. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat hierfür die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft ins Leben gerufen. Ziel ist es, Deutschlands Stellung als eines der führenden Exportländer gesundheitswirtschaftlicher Produkte und Dienstleistungen zu sichern und auszubauen. Den Kern der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft bilden vier Arbeitskreise: „Medizinische Biotechnologie“, „Arzneimittel“, „Medizintechnik“ sowie „Telemedizin und gesundheitsbezogene Dienstleistungen“. Hier arbeiten die jeweils relevanten Fachverbände zusammen und entscheiden über konkrete Zielländer und Maßnahmen. Das stellt eine enge Ausrichtung der Aktivitäten an den Bedürfnissen der Industrie sicher. Umgesetzt wird die Exportinitiative durch die deutsche Wirtschaftsförderungsgesellschaft Germany Trade & Invest (GTAI). Unterstützt wird die GTAI unter anderem durch die Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie (DIB) beim Thema medizinische Biotechnologie. Dabei handelt es sich um eine der innovativsten Technologien der deutschen Gesundheitswirtschaft. Die Umsätze mit Biopharmazeutika in Deutschland haben sich von 2005 bis 2014 von 2,6 Milliarden Euro auf 7,5 Milliarden Euro verdreifacht, während sich der Anteil der Biopharmazeutika am Umsatz des Gesamtmarktes von 12 auf 22 Prozent annährend verdoppelte.

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Dr. Ricardo Gent

E-Mail: gent@vci.de

Elena Michels

E-Mail: michels@vci.de