Forschungsförderung

ZIM: Antragsstopp für 2021

05. November 2021 | Bericht

Dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist das Geld ausgegangen. Der VCI fordert, das ZIM-Budget zu erhöhen.

Dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist für dieses Jahr wegen hoher Nachfrage das Geld ausgegangen. Der VCI fordert, das ZIM-Budget mittel- und langfristig zu erhöhen. © ryanking999 - stock.adobe.com
Dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist für dieses Jahr wegen hoher Nachfrage das Geld ausgegangen. Der VCI fordert, das ZIM-Budget mittel- und langfristig zu erhöhen. © ryanking999 - stock.adobe.com

Mittelständische Chemie- und Pharmaunternehmen sind erfindungsreich: Über 70 Prozent der Firmen mit weniger als 500 Mitarbeitern forschen. Im Größenbereich der Unternehmen über 500 Mitarbeitern sind es sogar über 90 Prozent aller Betriebe. Um diese Innovationskraft weiter zu stärken, ist eine zusätzliche staatliche Förderung von Forschung und Entwicklung aus mehreren Gründen sinnvoll:

  • Die Einstiegsbarrieren in Innovationsaktivitäten, die über das eigene Unternehmen hinausgehen, werden gesenkt.
  • Die Möglichkeiten, mit Partnern in ihren jeweiligen Wertschöpfungsketten zu kooperieren werden verbessert; und zwar dort, wo bereits erkannte Innovationspotentiale nicht allein gehoben oder darüber hinaus zusätzliche Innovationspotentiale identifiziert werden können.
  • Für Mittelständler eröffnen sich Perspektiven, über öffentliche Projekte Kontakte zu potenziellen Kooperationspartnern aus Hochschulen und Academia zu knüpfen. Damit können externes Know-how in die Unternehmensprozesse eingebracht und wiederum neue Themen und mögliche Geschäftsfelder erschlossen werden.

ZIM-Programm so schnell wie möglich wieder starten

Umso enttäuschender ist jetzt, dass das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) beim ZIM-Programm einen Antragsstopp verhängt hat, weil für 2021 kein Geld mehr da ist. Eine gute Nachricht? Einerseits ja, weil es die hohe Akzeptanz und Nachfrage der Firmen zeigt. Andererseits nein, weil nicht absehbar ist, wann die Unternehmen wieder neue Anträge stellen können. Anträge, die bereits eingereicht wurden, werden aber bearbeitet.

Der VCI appelliert an die künftige Bundesregierung, das Programm so schnell wie möglich wieder aufzunehmen. Notwendig ist auch, das ZIM-Budget mittel- bis langfristig weiter sukzessive zu erhöhen. Dies sollte dringend einhergehen mit einer Erweiterung der Antragsberechtigung auch größerer Unternehmen in Stufen bis 1.000, 2.000 und gegebenenfalls bis 3.000 Mitarbeitern. Ziel muss ebenfalls sein, vor allem in der produzierenden Chemie- und Pharmaindustrie den Mittelstand zu fördern und um eine Weiterentwicklung des Programms hinsichtlich attraktiver Förderbedingungen zu ermöglichen. Der VCI spricht sich weiter dafür aus, die Programme der „Industriellen Gemeinschaftsforschung" (IGF) zu verstärken.

Mehr zum Thema

Langfristige Empfehlungen des VCI zu Forschung und Innovationen im Mittelstand der Chemieindustrie

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Dr. Martin Reuter

Kontaktperson

Dr. Martin Reuter

Forschungspolitik (national), Technologiepolitik