GASUMLAGE NICHT EINFÜHREN

Jetzt klaren Schnitt machen

21. September 2022 | Pressemitteilung

Der VCI fordert, die Gasumlage nicht einzuführen.

Die Energiekosten müssen besser heute als morgen sinken. © Maksym Yemelyanov/stock.adobe.com
Die Energiekosten müssen besser heute als morgen sinken. © Maksym Yemelyanov/stock.adobe.com

Angesichts der Ankündigung der Verstaatlichung von Uniper fordert der Verband der Chemischen Industrie (VCI), dass die Bundesregierung von der Einführung der Gasumlage absieht. VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup: „Wir brauchen jetzt einen klaren Schnitt, die Gasumlage muss vom Tisch. Unsere Unternehmen können auch kurzfristig keinerlei weitere Belastungen mehr verkraften. Allein die geplante Gasumlage wäre so hoch wie der komplette US-Gaspreis. Die Energiekosten müssen besser heute als morgen sinken, die Lage wird immer dramatischer.“

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) vertritt die Interessen von rund 1.900 Unternehmen aus der chemisch-pharmazeutischen Industrie und chemienaher Wirtschaftszweige gegenüber Politik, Behörden, anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien. 2021 setzten die Mitgliedsunternehmen des VCI rund 220 Milliarden Euro um und beschäftigten über 530.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Kontakt: VCI-Pressestelle, Telefon: 069 2556-1496, E-Mail: presse@vci.de
Der VCI auf Twitter und der VCI auf LinkedIn

Kontakt

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

 Jürgen Udwari

Kontaktperson

Jürgen Udwari

Pressesprecher: Klimaschutz, Energie, Rohstoffe, Chemistry4Climate, Bürokratieabbau