EU-Klimaziele werden nicht verschärft

Utz Tillmann: "Es ist vernünftig, die europäische Industrie nicht noch stärker zu belasten

Der VCI begrüßt, dass das Europäische Parlament mehrheitlich gegen eine weitere einseitige Verschärfung der EU-Klimaziele auf 30 Prozent gestimmt hat.

VCI-Hauptgeschäftsführer Dr. Utz Tillmann sagte: „Es ist vernünftig, die europäische Industrie nicht noch stärker zu belasten, während andere Länder außerhalb Europas sich an den Kosten für den Klimaschutz kaum beteiligen. Bei einer Verschärfung des EU-Ziels um 10 Prozentpunkte steigt das Minderungsziels für die deutsche Industrie um 50 Prozent.“

Tillmann forderte angesichts dieser Entscheidung nun auch die Europäische Kommission auf, sich der klimapolitischen Realität nicht länger zu verschließen. Schließlich habe der Petersberger Klimadialog gerade erst gezeigt, dass die Welt von einem internationalen Klimaschutzabkommen unter Einbindung von China und den USA immer noch weit entfernt ist, so Tillmann. Er betonte auch, dass die Industrie über den Emissionshandel bereits die Hauptlast für den europäischen Klimaschutz trage, während das große Potenzial für Einsparungen in anderen Sektoren, zum Beispiel im Gebäudebereich, noch kaum genutzt werde.

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Sebastian Kreth

E-Mail: kreth@vci.de