Herzlich willkommen!

Der Blog des VCI zum Weltklimagipfel

Der VCI und Chemie³, die Nachhaltigkeitsinitiative deutschen Chemie, sind in Bonn als Stimme der Branche vertreten. In den kommenden beiden Wochen halten wir Sie über wichtige Diskussionen auf dem Laufenden. Zurzeit vor Ort: VCI-Pressereferent Sebastian Kreth, der seine Eindrücke für alle zusammenfasst, die selbst nicht in Bonn dabei sein können.

Die deutsche Chemie ist in Bonn unter anderem mit einem Stand der Nachhaltigkeitsinitiative Chemie³ präsent. - Foto: © VCI/Kreth
Die deutsche Chemie ist in Bonn unter anderem mit einem Stand der Nachhaltigkeitsinitiative Chemie³ präsent. - Foto: © VCI/Kreth

Herzlich willkommen zum Blog der deutschen Chemie zum Weltklimagipfel. In den kommenden Wochen stehen aus Sicht unserer Branche ja gleich drei „Klimagipfel“ an:

  • Natürlich die „echte“ Klimakonferenz, die heute Morgen in Bonn begonnen hat. Deutschland richtet die COP23 unter der offiziellen Präsidentschaft Fidschis in den kommenden beiden Wochen aus.
  • Der EU-Trilog zur Reform des europäischen Emissionshandels am Mittwoch, bei dem die Weichen für die zukünftige Ausgestaltung des Zertifikatehandels gestellt werden – wichtig auch für die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie.
  • Und die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen in Berlin, bei denen es vor allem um die nationale Klimaschutzpolitik geht. Bislang konnten sich die Verhandler noch nicht auf eine einheitliche Linie einigen.

Bundesumweltministerin Hendricks von der SPD sondiert nicht mit. Sie konnte deshalb heute Morgen den Klimagipfel in Bonn eröffnen, mit 25.000 Teilnehmern die größte Konferenz, die jemals in Deutschland stattfand. Den prominentesten Stand in der „Bonn Zone“ hat Fidschi: Eine Gelegenheit für den Südseestaat, auch traditionelle Handwerkstechniken vorzustellen. Mit dem Bootsbau will Fidschi auch eine politische Botschaft zum Klimaschutz vermitteln: „We’re all on the same canoe!“.

Die Präsidentschaft der internationalen Klimakonferenz COP23 hat der Südseestaat Fidschi inne: „We're all on the same canoe!" - Foto: © VCI/Kreth

Die deutsche Chemie ist in Bonn unter anderem mit einem Stand der Nachhaltigkeitsinitiative Chemie3 präsent. Wir wollen dadurch vermitteln, dass Klimaschutz und nachhaltiges Wirtschaften Themen sind, bei denen die Chemie gebraucht wird und aktiv ist.

Außerdem nehmen Vertreter von VCI und Unternehmen auf mehreren Veranstaltungen teil. Dabei wird es vor allem um die zukünftigen Herausforderungen an die Branche gehen: Welche Rolle spielt die Chemie für eine Dekarbonisierung und was bedeutet der Begriff überhaupt? Wie können Innovationen der Chemie zur Minderung von Treibhausgasen oder zur Anpassung an den Klimawandel beitragen?

Der VCI freut sich, als Stimme der deutschen Chemie in Bonn vertreten zu sein. Wir halten Sie in den kommenden zwei Wochen über wichtige Diskussionen auf dem Laufenden.

Hinweis:
Alle Blog-Beiträge des VCI zur COP23 finden Sie auf: www.vci.de/cop23 .

Mehr zum Thema

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Sebastian Kreth

E-Mail: kreth@vci.de