Der Fonds der Chemischen Industrie - das Förderwerk des VCI

Investitionen in die Bildung

Die Förderung von Wissen und Können erfordert Investitionen und Qualifikationen in gute Bildung der Menschen hierzulande. Und besonders die Chemieindustrie als High-Tech-Branche braucht qualifizierte Mitarbeiter. Darum fördert der Fonds der Chemischen Industrie seit mehr als sechs Jahrzehnten auf vielfältige Weise Bildung und Wissenschaft an Schulen und Hochschulen.

Die chemische Industrie braucht exzellent ausgebildete junge Menschen, um auch künftig wettbewerbsfähig zu sein. © Maksim Smeljov - Fotolia.com
Die chemische Industrie braucht exzellent ausgebildete junge Menschen, um auch künftig wettbewerbsfähig zu sein. © Maksim Smeljov - Fotolia.com

Nachhaltige wirtschaftliche Dynamik ist vor allem auf technischen Fortschritt und Innovation zurückzuführen. Als rohstoffarmes Land muss Deutschland deshalb seine wichtigsten und knappen Rohstoffe, die es einsetzen kann, heben und veredeln: Ideenreichtum, Kreativität, Neugierde, Wissen. Wir brauchen Menschen mit einem hohen Bildungsniveau, um Wachstum, Wohlstand und Erfolg zu halten und auszubauen. Um die Innovationsfähigkeit seiner Industrie zu erhalten, bedarf Deutschland vor allem naturwissenschaftlich technisch interessierter, kompetenter Menschen.

Die Bedeutung von guter Bildung hat die Chemie früh erkannt und entsprechend gehandelt. Mit dem Fonds der Chemischen Industrie (FCI) engagiert sich Deutschlands drittgrößter Industriezweig seit 1950 für Bildung und Nachwuchssicherung. Jährlich investiert der FCI etwa 11 bis 12 Millionen Euro in die Förderung

  • des Chemieunterrichts an Grundschulen bis zum Gymnasium
  • von Nachwuchswissenschaftlern
  • der Grundlagenforschung in Chemie und chemienahen Disziplinen.

Die Fördermittel des Fonds im Jahr 2017 nach Förderlinien - Grafik: © VCI

Mehr zum Thema


Die Chemie- und Pharma-Branche ist überzeugt: Gute und nachhaltige Industriepolitik ist nicht nur für die betroffenen Unternehmen relevant – sondern für die Gesellschaft als Ganzes. Deshalb regen wir einen Diskurs über die industriepolitischen Aspekte der Bundestagswahl am 24. September 2017 an: Mehr auf unserer Seite www.vci.de/btw17