Positionen der Chemieorganisationen

Mehr Investitionen für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Die Chemieorganisationen begrüßen die zur Stärkung der Innovationskraft Deutschlands erfolgreich auf den Weg gebrachte Hightech-Strategie. Bildung, Wissenschaft und Forschung sind die wichtigsten Ressourcen einer Wissensgesellschaft und Grundvoraussetzungen für Innovationen.

Innovationen sind der Erfolgsfaktor für eine Volkswirtschaft. Innovationen erschließen neue Märkte. Sie sorgen hierdurch für zusätzliches Wachstum und tragen dazu bei, mehr qualifizierte Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen. Darüber hinaus verbessern Innovationen die Lebensqualität der Menschen.

Innovationen brauchen ein Klima der Akzeptanz in der Gesellschaft sowie nachhaltige Förderung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts. Es kommt darauf an, innovative Ideen als Chance für die Zukunftssicherung wahrzunehmen und aufzugreifen. Treibende Kraft für Innovationen ist der Mensch, der Freiräume zur Entfaltung seiner Kreativität, seiner Begabungen und Fähigkeiten braucht – sei es in der Gesellschaft, sei es in der Arbeitswelt. Um Menschen zu bestärken, ihre Fähigkeiten in den Innovationsprozess ein-zubringen, gilt es, eine Kultur der Aufgeschlossenheit und offenen Kommunikation im Umgang mit Innovationen zu schaffen.

Die chemische Industrie gehört mit rund 440.000 Beschäftigten und einem Umsatz von etwa 175 Mrd. € im Jahr 2007 zu den größten Industriezweigen in Deutschland.

[...]

Mehr in der Langfassung.

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Dr. Gerd-Ludwig Schlechtriemen

E-Mail: schlechtriemen@vci.de