Standpunkt von VCI-Vizepräsident Dr. Klaus Engel im Tagesspiegel

Bildung ist der Anfang von allem

"Ohne Bildung keine Innovationen. Ohne Innovationen kein Erfolg. Ohne Erfolg keine funktionierenden Märkte. Ohne prosperierende Märkte kein Wohlstand." Mit dieser Argumentationskette fasst Dr. Klaus Engel zusammen, welchen Stellenwert Bildung als Rohstoff unserer Wissensgesellschaft hat. Sein Plädoyer: Jetzt in Kindergärten, duale Ausbildung, Schulen und Universitäten investieren!

Dr. Klaus Engel Vizepräsident des Verbandes der Chemischen Industrie e. V. (VCI) und Vorsitzender des Vorstandes der Evonik Industries AG - Foto: © Evonik Industries AG
Dr. Klaus Engel Vizepräsident des Verbandes der Chemischen Industrie e. V. (VCI) und Vorsitzender des Vorstandes der Evonik Industries AG - Foto: © Evonik Industries AG

Kein Wunder, dass der internationale Wettlauf um die besten Köpfe, Ideen und Produkte immer schärfer wird. Andere Regionen holen auf, auch China und die Schwellenländer investieren verstärkt in Forschung und Entwicklung. Es ist höchste Zeit zu handeln. Nur mit der Innovationskraft unserer Industrie ist der Wettbewerb zu bestehen.

Um auch in Zukunft über genügend Spezialisten und Fachkräfte zu verfügen, müssen wir an Schulen und Universitäten vor allem die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, aber auch die praxisnahe Ausbildung fördern. Für viele der internationalen Konkurrenten ist unser erfolgreiches duales Ausbildungssystem ein Vorbild. Deshalb sollten wir es stärken. Aber neben dem Fachwissen auch die interkulturellen Kompetenzen und Führungsqualitäten fördern. Wichtige Innovationsprojekte werden schon heute in der Regel in internationalen Projektteams umgesetzt. Unsere erfolgreiche Wirtschaft stützt sich auf eine reiche und vielfältige Gesellschaft mit all ihrem Wissen und dem einmaligen Spektrum von Erfahrungen und Kulturen.

Damit wir erfolgreich bleiben, müssen wir die kreativen Potentiale der Menschen mobilisieren. Dabei kann uns auch die Zuwanderung helfen. Denn mit diesen Menschen kommen auch neue Ideen ins Industrieland Deutschland.

Es geht aber nicht allein um wirtschaftliche Interessen. Bildung ist mehr als der Rohstoff unserer Wissensgesellschaft. Bildung ermöglicht in der sozialen Marktwirtschaft auch den sozialen Aufstieg und die Teilhabe an der Gesellschaft. Deshalb ist es wichtig, jetzt in Kindergärten, duale Ausbildung, Schulen und Universitäten zu investieren.

Weitere Informationen