Spannendes Lehrerforum

Auf den Spuren von Sherlock Holmes

Auf den Spuren von Sherlock Holmes wandelten 40 Chemielehrkräfte beim VCI Nord-Lehrerforum.

Lehrerseminar © VCI
Lehrerseminar © VCI

Wie kann man Schüler für den naturwissenschaftlichen Unterricht begeistern? Anregungen lieferte das VCI Nord-Lehrerforum.

Welche Rolle spielen chemische Analysemethoden bei der Aufklärung von Verbrechen? Wie kann man mit diesem Thema die Schüler für den naturwissenschaftlichen Unterricht begeistern? Dies erfuhren 40 Chemielehrkräfte und Referendare im Mai beim VCI Nord Lehrerforum „Was hat die Chemie eigentlich mit dem Tatort zu tun?“ in Itzehoe.

Zum Auftakt stand der Besuch beim Pharmaunternehmen Pohl-Boskamp in Hohenlockstedt auf dem Programm. Von Dr. Thomas Schäfer, Leiter des chemischen Zentrallabors beim Bundeskriminalamt (BKA), erfuhren die Lehrerinnen und Lehrer, dass die Idee des „perfekten Verbrechens“ nur darauf beruhen kann, dass Gangster die Kriminalpolizei und mit ihren Möglichkeiten zur Verbrechensaufklärung gewaltig unterschätzen. Dabei sind chemisch-analytische Methoden für die Kriminalisten ein unverzichtbares Instrument. In seinen Praxisvortrag zeigte der Experte aus Wiesbaden auf, wie Mörder anhand von DNA-Spuren überführt werden, wie unbekannte Stoffe identifiziert werden und wie die Gefährlichkeit von Sprengstoffen beurteilt wird.

„Wer hat Heinrich Reichstein ermordet?“ – Um dies herauszufinden, wurden die Lehrerinnen und Lehrer im Workshop mit Gesine Bertelsen vom Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik in Kiel (IPN) schließlich selbst zu Ermittlern. Die Auflösung war für viele eine Überraschung. Dass so der Chemieunterricht an Spannung sogar dem „Tatort“ den Rang ablaufen kann, davon waren am Ende alle Teilnehmer überzeugt.