Akkreditierung von Studiengängen im natur- und ingenieurwissenschaftlichen Bereich

VCI beteiligt sich in Fachakkreditierungsagentur ASIIN

Die neuen Bachelor- und Master-Studiengänge sollen im Bereich Chemie hohen Qualitätsanforderungen genügen. Um diese zu gewährleisten und sicherzustellen, dass die Studierenden bestmöglich auf die Erfordernisse im Beruf vorbereitet werden, beiteiligt sich der VCI seit 2002 in der Fachakkreditierungsagentur für Studiengänge der Ingenieurwissenschaften, der Informatik, der Naturwissenschaften und der Mathematik (ASIIN).

Die in dem Positionspapier dargelegten Empfehlungen der chemischen Industrie zur Akkreditierung der neuen Studiengänge sind in die Arbeit von ASIIN eingeflossen.

Das 1999 novellierte Hochschulrahmengesetz gestattete den Hochschulen, im Rahmen einer zunächst auf drei Jahre befristeten Erprobungsklausel international ausgerichtete Bachelor- und Master-Studiengänge einzurichten. Hiermit einhergehend wurden die akademischen Abschlüsse des internationalen Graduierungssystems eingeführt, das auf die gestuften Grade „Bachelor“ und „Master“ abstellt. Inzwischen sind die neuen Studiengänge nicht nur in der Chemie auf dem Vormarsch.

Die Studienstrukturreform soll es den Hochschulen erlauben, die zum Teil schon früher eingeleiteten Studiengangsreformen so auszurichten, dass sich die deutsche Hochschulausbildung im künftig verstärkten internationalen Bildungswettbewerb erfolgreicher behaupten kann. Die veränderten Anforderungen an die Hochschulen resultieren ganz wesentlich aus der rasch voranschreitenden Globalisierung in Wirtschaft und Wissenschaft. Die Globalisierung hat sowohl zu einer intensivieren grenzüberschreitenden Verflechtung im Hochschulbereich als auch zu einem spürbaren Wandel in der Berufswelt geführt.

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Dr. Gerd-Ludwig Schlechtriemen

E-Mail: schlechtriemen@vci.de