Umweltzeichen/umweltfreundliche öffentliche Beschaffung

Das Europäische Umweltzeichen ist Teil eines freiwilligen Systems zur Förderung von Produkten, die nach Ansicht der Vergabestellen während ihrer gesamten Lebensdauer geringe Umweltauswirkungen aufweisen. Unternehmen können im Rahmen ihrer Geschäftspolitik selbst entscheiden, ob sie das Europäische Umweltzeichen nutzen möchten, um ihre Produkte – falls diese die Kriterien erfüllen – entsprechend auszeichnen zu lassen.

Die EU hat im November 2009 die neue Verordnung (EG) Nr. 66/2010 über das EU-Umweltzeichen verabschiedet. Ziel ist es, die Akzeptanz und Wirksamkeit des Zeichens zu verbessern und seine Anwendung zu vereinfachen. Außerdem wurden die Gebühren gesenkt, um die Nutzung attraktiver zu machen.

Insgesamt konkretisiert die Verordnung die methodischen Voraussetzungen und soll eine Harmonisierung und Kooperation mit nationalen Umweltzeichen (z. B. in Deutschland dem Blauen Engel) fördern.

Im Rahmen der sogenannten umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung (Green Public Procurement) können Produkte, welche die Kriterien für die Vergabe eines Umweltzeichens erfüllen, bevorzugt werden.

Die deutsche Vergabestelle ist gemäß Vereinbarung mit dem Umweltbundesamt sowohl für das Europäische Umweltzeichen als auch den Blauen Engel die RAL gGmbH.


Europäisches Umweltzeichen und umweltfreundliche öffentliche Beschaffung PDF 339 Kb

Stand: 24.02.2012
Das Infoblatt informiert u. a. über Hintergrund und Vergabe des Umweltzeichens. Außerdem erläutert es die Rolle der Kriterien für Umweltzeichen bei der umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffung (Green Public Procurement).

Download PDF 339 Kb


Umweltzeichen/umweltfreundliche öffentliche Beschaffung - Informationen im Internet

Stand: 20.07.2012
Hier finden Sie eine Zusammenstellung von Internet-Links, die zum Thema Umweltzeichen/umweltfreundliche öffentliche Beschaffung weitere Informationen geben. Mehr