Informationen im Internet

Biologische Arbeitsstoffe

Informationsangebote von zuständigen Behörden, Versicherungsträgern und sonstigen Stellen.


​Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

http://www.bmas.de/DE/Themen/Arbeitsschutz/Meldungen/neufassung-der-biostoffverordnung.html
Zur Neufassung der Biostoffverordnung finden Sie hier Erläuterungen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, einschließlich des Begründungspapiers zur Änderung der Verordnung.

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Biologische-Arbeitsstoffe/Biologische-Arbeitsstoffe.html
Über diese Seite der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin sind umfassende Informationen zu biologischen Arbeitsstoffen abrufbar, z. B. Informationen aus dem Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe, Technische Regeln für Biologische Arbeitsstoffe, relevante Rechtstexte, aktuelle Informationen und Beiträge zu biologischen Arbeitsstoffen sowie ein umfassender Fragen-Antworten-Katalog. Auch Links zu anderen Anbietern, die zum Thema weiterführende Informationen bieten, sind hinterlegt.

http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Biologische-Arbeitsstoffe/Aktuelle-Informationen/Biostoffverordnung-Neufassung_content.html
Hier finden Sie Informationen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin zur Neufassung der Biostoffverordnung.

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) und ihre Institute

GESTIS-Biostoffdatenbank:
http://www.dguv.de/ifa/Gefahrstoffdatenbanken/GESTIS-Biostoffdatenbank/index.jsp
Die GESTIS-Biostoffdatenbank als Teil des Gefahrstoffinformationssystems (GESTIS) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung enthält Informationen für sichere Tätigkeiten mit Biostoffen am Arbeitsplatz, wie z.B. die erforderlichen technischen, organisatorischen und persönlichen Schutzmaßnahmen bei „gezielten“ Tätigkeiten in Laboratorien, in der Biotechnologie und der Versuchstierhaltung. Darüber hinaus wird über wichtige Eigenschaften der einzelnen Biostoffe informiert, z B. Vorkommen und krankheitserregende Eigenschaften. Aktuell sind über 10.000 Biostoffe in der Datenbank erfasst. Das System enthält Datenblätter für derzeit rund 50 Stoffe, für weitere Biostoffe und für Gefahren bei "nicht gezielten Tätigkeiten" werden fortlaufend Datenblätter erarbeitet.

http://www.dguv.de/dguv/ifa/Publikationen/Reports-Download/Reports-2013/IFA-Report-1-2013/index.jsp
In der Grenzwerteliste des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung finden Sie im Kapitel „Biologische Einwirkungen“ erläuternde Informationen zu biologischen Arbeitsstoffen, zum Kontrollwertkonzept und zu Messstrategien bzw. Messverfahren für biologische Arbeitsstoffe. Sie finden außerdem Hinweise auf weiterführende Literatur.

http://publikationen.dguv.de
Hier finden Sie unter anderem auch zum Thema biologische Arbeitsstoffe die Informationsschriften der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.
Einige Beispiele sind:

  • BGI/GUV-I 853 „Betriebsanweisung nach der Biostoffverordnung“
  • BGI 892 „Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Biostoffverordnung (BioStoffV) Gesundheitsgefährdungen durch Taubenkot“
  • BGI/GUV-I 8676 „Auswahl von Schutzanzügen gegen Infektionserreger für Einsatzaufgaben bei den Feuerwehren“
  • BGI 858 „Handlungsanleitung Gesundheitsgefährdung durch biologische Arbeitsstoffe bei der Gebäudesanierung“

http://www.dguv.de/ifa/de/fac/index.jsp
Hier finden Sie die Fachinformationen des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zu biologischen Arbeitsstoffen, insbesondere Informationen zu Messverfahren zur Bestimmung der Exposition gegenüber Biostoffen und zu Untersuchungslaboratorien, die mikrobiologische Messungen durchführen.

Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI)

Rubrik "Biologische Arbeitsstoffe" im Fachwissen-Portal der BG RCI
http://www.bgrci.de/fachwissen-portal/start/biologische-arbeitsstoffe/
Auf dieser Webseite im Fachwissen-Portal der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie sind insbesondere die Hilfen zusammengestellt, die von der BG RCI zum Thema zur Verfügung stehen. Es besteht außerdem Zugangsmöglichkeit zum Portal der European Biosafety Association (EBSA), die sich als gemeinnützige Europäische Vereinigung zur Aufgabe gemacht hat, das Wissen und das Verständnis für Biologische Sicherheit sowie den Schutz vor missbräuchlichen Anwendungen von Biostoffen und den Dialog über biologische Risiken zu fördern und die Zusammenarbeit mit den relevanten europäischen und internationalen Institutionen zu suchen.

http://downloadcenter.bgrci.de/shop/
Neben den Technischen Regeln für biologische Arbeitsstoffen (TRBA 460, TRBA 462, TRBA 464, TRBA 466) stehen für die Zuordnung biologischer Arbeitsstoffe in die Risikogruppen Merkblätter der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie der B-Reihe „Sichere Biotechnologie“ als Hilfe zur Verfügung. Die können im Downloadcenter Prävention der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie bestellt werden oder sind im deren kostenpflichtigen Kompendium Arbeitsschutz enthalten.

Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (OSHA)

http://osha.europa.eu/fop/germany/de/good_practice/infos_fuer_wirtschaftszweige/gesundheitswesen/biologische_arbeitsstoffe
Hier finden Sie aktuelle Informationen der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz zu biologischen Arbeitsstoffen.

http://lasi.osha.de/de/gfx/publications/lasi_publications.php
Vom Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) sind zu zahlreichen Themen Leitlinien und Handlungshilfen verfügbar. Die Aktualisierung der „Leitlinien zur Biostoffverordnung“ ist – sobald verfügbar – unter dem angegebenen Link abrufbar.

Robert Koch Institut

http://www.rki.de/
Weiterführende Informationen zum Thema finden Sie auch im Portal des Robert Koch Instituts. Als Bundesinstitut ist das Robert Koch Institut im Wesentlichen auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention und anwendungs- und maßnahmenorientierten biomedizinischen Forschung tätig. Kernaufgaben sind die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten, insbesondere der Infektionskrankheiten.