Zukunft des EU-Emissionshandels – Transformation ohne Carbon Leakage?

Alle vergangenen Termine anzeigen
Datum

27.05.2021

08:30 Uhr - 09:30 Uhr

Veranstalter
VCI
Kontaktperson

Jörg Rothermel

Klimaschutz und Rohstoffe, Abteilungsleitung Energie

E-Mail: rothermel@vci.de

© (c) Tom Bayer/Fotolia.com

Die neuen ambitionierteren EU-Klimaschutzziele im EU-Klimagesetz werden auch eine Anpassung des Minderungspfads des EU-Emissionshandels notwendig machen.

Die Industrie und damit auch die Chemie stehen vor der Herausforderung neue Ziele bis 2030 zu erfüllen und bis 2050 treibhausgasneutral zu produzieren. Ein Großteil der Emissionen der chemischen Industrie sind über den EU-Emissionshandel geregelt. Welche Folgen ergeben sich für die Chemie durch eine Verschärfung des ETS-Minderungspfads? Welcher effizienter und effektiver Carbon Leakage Schutz ist notwendig? Und welche Instrumente stehen, neben dem EU-Emissionshandel, zur Verfügung, die die Transformation der Chemieindustrie unterstützen können?

Diese Fragen möchten wir gerne im Rahmen eines digitalen politischen Frühstücks zum Thema „Zukunft des EU-Emissionshandels – Transformation ohne Carbon Leakage?“ am 27. Mai von 8:30 Uhr bis 9:30 Uhr mit Ihnen diskutieren.

Nach einem kurzen Impuls aus Industrieperspektive von Herrn Bernd Kaletta, Head of Environmental Policy bei der Lanxess, freuen wir uns auf eine Podiumsdiskussion mit anschließender Diskussionsrunde.

Dabei sind:

  • Jens Geier, MdEP S&D; Vorsitzender der Europa-SPD
  • Lukas Köhler, MdB, FDP; klimapolitischer Sprecher
  • Markus Pieper, MdEP, EVP; Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Gruppe im EP
  • N.N., MdB, Bündnis 90/Die Grünen
  • Moderation: Wolfgang Große Entrup, Hauptgeschäftsführer, VCI

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an diesem digitalen Frühstück.

Zur Anmeldung

Zur Durchführung der Online-Veranstaltung verwenden wir MS TEAMS. Die Zugangsdaten erhalten Sie vor Veranstaltungsbeginn. Es gelten die weiteren Datenschutzhinweise.