Halbzeitbilanz von Chemistry 4Climate

Chemie will weiter treibhausgasneutral werden

Alle vergangenen Termine anzeigen
Datum

04.05.2022

10:00 Uhr - 16:00 Uhr

Ort
ewerk Berlin, Wilhelmstr. 43, 10117 Berlin
Veranstalter
Chemistry4Climate
© SB/stock.adobe.com

Zur Halbzeit des Klimaschutzprojektes Chemistry4Climate haben die beteiligten Stakeholder Mitte der Woche auf einer Fachkonferenz in Berlin Zwischenbilanz gezogen. VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup machte dabei deutlich, dass sich am Ziel einer treibhausgasneutralen Chemie auch durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine nichts ändert. Durch die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werde der Weg aber noch herausfordernder. Es brauche jetzt schnelle und pragmatische Lösungen.

Für VCI-Vizepräsident Markus Steilemann muss nun ein gesellschaftlicher Ruck her, der den Ausbau der erneuerbaren Energien maximal beschleunigt. Er machte auf dem Podium der Konferenz Hoffnung: „Der politische Gestaltungswille ist jetzt da.“ In der Bringschuld sieht er die Politik dagegen noch bei der notwendigen Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren – auch und vor allem bei Industrieanlagen und zugehöriger Infrastruktur.

Ralph Appel vom Projektpartner Verein deutscher Ingenieure (VDI) sieht den Wert von Chemistry4Climate darin, eine gemeinsame Faktenbasis beim emotional aufgeladenen Thema Transformation zu finden. Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker, Ehrenpräsident des Club of Rome, ordnete in seinem Vortrag die deutsche Debatte um die Transformation in den globalen Kontext ein. Professor Ferdi Schüth vom Max-Planck-Institut für Kohlenforschung stellte den Beitrag der Chemie zur Energieversorgung der Zukunft aus wissenschaftlicher Sicht dar. Lassen Sie die Vorträge mit Videos und Bildern noch einmal Revue passieren.

Mitschnitte

Mitschnitt der Podiumsdiskussion: Die klimaneutrale Chemie von Morgen – jetzt erst recht?!

Bilder

Podiumsdiskussion mit Markus Steilemann, Covestro AG; Moderatorin Maria Grunwald; Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker vom Club of Rome und Melanie Hackl (IGBCE, Betriebsrätin Bayer AG) (v.l.).
Podiumsdiskussion mit Markus Steilemann, Covestro AG; Moderatorin Maria Grunwald; Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker vom Club of Rome und Melanie Hackl (IGBCE, Betriebsrätin Bayer AG) (v.l.). © VCI/Bildschön

Begrüßung von VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup.
Begrüßung von VCI-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Große Entrup. © VCI/Bildschön

Was kann Chemistry4Climate leisten? Ralph Appel, VDI, mit Wolfgang Große Entrup, VCI, und Moderatorin Maria Grunwald (v.l.).
Was kann Chemistry4Climate leisten? Ralph Appel, VDI, mit Wolfgang Große Entrup, VCI, und Moderatorin Maria Grunwald (v.l.). © VCI/Bildschön

Prof. Dr. Ferdi Schüth vom Max-Planck-Institut für Kohlenforschung sprach über den Beitrag der Chemie zur Energieversorgung der Zukunft.
Prof. Dr. Ferdi Schüth vom Max-Planck-Institut für Kohlenforschung sprach über den Beitrag der Chemie zur Energieversorgung der Zukunft. © VCI/Bildschön

Die Nutzung der Bilder ist für redaktionelle Zwecke frei. Verwendung nur mit Quellenvermerk "VCI/Bildschön". Eine kommerzielle Weitergabe an Dritte ist unzulässig.

Programm und Präsentationen

Kontakt

Geschäftsstelle Chemistry4Climate
Klimaschutzplattform von VCI und VDI
E-Mail: chemistry4climate@vci.de