Energiepreise

Politikbrief 1/2015

Die deutsche Energiewende ist eine große Herausforderung für den Industriestandort. Mit ihren innovativen Produkten trägt die chemische Industrie zum Gelingen dieses gesamtgesellschaftlichen Projektes bei – allerdings pocht die Branche auch auf die wirtschaftliche Machbarkeit. Die Grenzen der Machbarkeit offenbaren sich an den steigenden Energiepreisen. Vor allem die steigende EEG-Umlage treibt die Kosten nach oben. Daran hat auch die letzte EEG-Reform nichts geändert.

VCI-Politikbrief 1/2015
© VCI

Publikation
9 Seiten / DIN A4

Zielgruppe:
Entscheider in der Bundes- und Europapolitik

Download PDF

Die Kernfrage lautet deshalb noch immer: Wie kann der Kostenfaktor Energie begrenzt und die Energiewende zum Erfolg geführt werden? Der VCI legt in seinem neuen Politikbrief seine Vorschläge für eine verantwortungsvolle Energiepolitik dar.

Aus dem Inhalt:

  • Energiekosten: Schlüssel für Wettbewerbsfähigkeit
  • EEG: Erneuerbare in den Markt integrieren
  • Energiesparen: Alle Potenziale nutzen
  • EU-Emissionshandel: Auf Grundsätze besinnen
  • Klimaschutz: Globale Lösung finden

Und mehr...

  • Billiges Öl: Gute Rohstoffbasis für die Chemie
  • Schlaglichter: Belastungsgrenze nicht überschreiten
  • Chemieindustrie: Innovationsmotor der Energiewende

Auswahl weiterführender Informationen:

  • Die wichtigsten Argumente und Positionen des VCI zum Thema:

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Jenni Glaser

E-Mail: glaser@vci.de

Prof. Dr. Reinhard Quick

E-Mail: quick@bruessel.vci.de

Norbert Theihs

E-Mail: theihs@berlin.vci.de