Politikbrief „Kunststoffe"

Kunststoffe sind leistungsfähig, langlebig, effizient und vielfältig einsetzbar und daher aus den meisten Bereichen des modernen Lebens nicht mehr wegzudenken. Doch obwohl sie passende Lösungen für viele wichtige Anwendungsbereiche liefern und zudem häufig der energie- und ressourceneffizienteste Rohstoff sind, stehen Kunststoffe in jüngster Zeit als Symbol der Wegwerfgesellschaft in der Kritik. Diese Ausgabe des Politikbriefs antwortet darauf mit Vorschlägen, wie sich ihre Potenziale am besten ausschöpfen lassen.

VCI-Politikbrief „Kunststoffe

Publikation
9 Seiten / DIN A4

Zielgruppe:
Entscheider in der Europa-, Bundes- und Landespolitik

Download PDF

Aus dem Inhalt

  • Plädoyer: Nachhaltigkeit erkennen und nutzen
  • Saubere Meere: Verantwortung weltweit wahrnhemen
  • EU-Kunststoffstrategie: Wichtige Punkte nachbessern
  • Anwendungsfelder: Antworten auf zentrale Herausforderungen
  • Kunststoffabfälle: Zum Wegwerfen zu schade
  • Zirkuläre Wirtschaft: Potenziale ganzheitlich ausschöpfen
  • Schlaglichter: Europas Kunststoffindustrie in Zahlen
  • Standort unter Druck: Leistungsfähigkeit weiter stärken

Infografiken

Der Poltikbrief enthält eine Reihe von Infografiken zur anschaulichen Illustration der darin enthaltenen Aussagen. Hier gibt es die animierten Fassungen:

Vielfalt in der Anwendung

Anteile der in Deutschland verarbeiteten Kunststoffe nach Branchen, 2016, in Prozent; Quelle: PlasticsEurope

2016 wurden in Deutschland 12,2 Millionen Tonnen Kunststoffe verarbeitet. Davon entfielen auf die Verpackungsbranche 35 Prozent, gefolgt von der Bau- und der Automobilwirtschaft. - Copyright: VCI

Deponieverbote steigern die Verwertung

Verwertung von Kunststoffabfällen, 2016; Quelle: Conversio Market & Strategy GmbH

Europaweit erreicht die Verwertungsrate von Kunststoffabfällen aus dem Post-Consumer-Bereich 72,7 Prozent. Sehr viel besser schneiden Länder ab, in denen ein Deponieverbot für Kunststoffabfälle gilt. So beträgt in Deutschland die Verwertungsrate (energetisch, werkstofflich und rohstofflich) 99,2 Prozent, wovon 38,6 Prozentpunkte auf Recycling entfallen. - Copyright: VCI

Gemeinsam nachhaltige Lösungen entwickeln

Deutschland zählt zu den wenigen Ländern, die die komplette Wertschöpfungskette der Kunststoffwirtschaft abbilden. Im Dienste einer umfassenden und auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Kunststoffstrategie sollte dieses einmalige Know-how weiter vernetzt werden. Dazu gehört auch, die Verbraucher einzubinden. Beispiel: Sie treffen ihre Kaufentscheidung auch nach optischen Kriterien. Lebensmittellieferanten und Einzelhändler bevorzugen daher maximal transparente – „klare“ – Verpackungen. Die Recyclingfähigkeit mag dann eine nachgeordnete Rolle spielen. Zielkonflikte wie dieser können nur gelöst werden, indem sich alle betroffenen Akteure für eine vollintegrierte Wertschöpfungsstrategie engagieren. - Copyright: VCI

Verwertungsquote steigt deutlich

Verwertung von Kunststoffabfällen, 1999-2015, in Mio. Tonnen; Quelle: Consultic Marketing & Industrieberatung GmbH

2015 fielen in Deutschland rund 5,9 Millionen Tonnen Kunststoffabfälle an. Davon wurden rund 99 Prozent stofflich oder energetisch verwertet. Deutschland zählt damit zu den Spitzenreitern in Europa und weltweit. - Copyright: VCI

Mehr zum Thema

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Attila Gerhäuser

E-Mail: gerhaeuser@bruessel.vci.de

Norbert Theihs

E-Mail: theihs@berlin.vci.de