Studie von ZEW und CWS im Auftrag des VCI

Innovationsindikatoren Chemie 2020 - Auszug zum Schwerpunktthema: Innovationen zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Dieser Bericht setzt die regelmäßige Darstellung der Innovationsleistung der deutschen Chemieindustrie fort. Er stellt anhand ausgewählter Indikatoren aktuelle Entwicklungen und Trends bei Forschung und Innovation im Wissenschafts-, Technologie- und Industriefeld Chemie dar.

Innovationsindikatoren Chemie 2020 - Auszug zum Schwerpunktthema

Publikation
12 Seiten / DIN A4

Zielgruppe:
Mitgliedsunternehmen, Ministerien, Behörden, Politiker, Medien, breite Öffentlichkeit

Download PDF

Schwerpunktthema: Innovationen zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind die Grundlagen für ein langfristig tragfähiges Wirtschaften. Der Chemieindustrie1 kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Denn als eine Branche, die mit ihren Produkten zu einem beträchtlichen Teil die materielle Basis für andere Industriezweige und für viele Konsumgüter schafft, haben Anstrengungen für mehr Nachhaltigkeit weit reichende Wirkung in andere Wirtschafts- und Lebensbereiche. Dies gilt z.B. für die Schließung von Stoffkreisläufen durch Recycling von Materialen oder die Vermeidung von umweltbelastenden Stoffen. Gleichzeitig kann die Chemieindustrie bei ihren eigenen Prozessen erhebliche Beiträge zum Klimaschutz leisten. Denn als eine Branche mit hohem Materialdurchsatz auf Grundlage von energieintensiven Verfahren bieten sich viele Möglichkeiten, über innovative Ansätze die Ressourcen- und Umwelteffizienz zu steigern. In dem vorliegenden Spezialthema wird indikatorgestützt dargestellt, wie die Chemieindustrie mit Hilfe von FuE, neuen Technologien sowie neuen Produkten und Verfahren Beiträge zur Begrenzung des treibhausgasgetriebenen Klimawandels und zu einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Produktion leistet:

  • Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu Klima- und Umweltschutz sowie Nachhaltigkeit legen die Wissensbasis für neue Materialen, Verfahren und Lösungen.
  • Patentanmeldungen im Bereich von Klimaschutztechnologien zeigen die konkrete Entwicklung industriell einsatzfähiger Stoffe, Methoden und Verfahren an, die zu geringeren Emissionen, einer höheren Effizienz des Ressourceneinsatzes sowie der Nutzung erneuerbarer Energiequellen beitragen.
  • Produkt- und Prozessinnovationen zu Energie- und Ressourceneffizienz, Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft stellen die Umsetzung der FuEErgebnisse und Patentierungsaktivitäten in Lösungen für Kunden, Endnutzer und interne Prozesse dar.
  • Investitionen in neue Anlagen zur Verbesserung von Klima- und Umweltschutz sind eine konkrete Form der Einführung neuer oder verbesserter Verfahren, um die Umweltbelastung von Produktionsund Distributionsprozessen zu verringern.
  • Chemie-Startups, die Geschäftsmodelle zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit verfolgen, stellen einen besonderen Weg der Umsetzung von FuE-Ergebnissen und neuen Technologien in innovative Marktangebote dar. Zusätzlich wird anhand von zwei Fallbeispielen aufgezeigt, wie Innovationen der Chemieindustrie konkret zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit beitragen:
    • chemisches Recycling von Kunststoffabfällen,
    • chemische Technologien für Power-to-X. Nicht Gegenstand dieses Spezialthemas ist

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Dr. Denise Schütz

E-Mail: schuetz@vci.de