VCI-Leitfaden zum Thema Lärmschutz

Umgang mit Schall bei Industriegebieten mit naheliegender Wohnbebauung – Gemengelagen

Um viele Industrie- und Gewerbeansiedlungen herum sind in direkter Nachbarschaft Wohnnutzungen entstanden. Diese aneinandergrenzenden Gebiete unterschiedlicher Nutzung werden als Gemengelagen bezeichnet. Ein Leitfaden erläutert bei Vorliegen einer Gemengelage die Vorgehensweise zur Ermittlung eines erhöhten Immissionsrichtwertes.

Der VCI-Leitfaden hilft bei der Ermittlung von Immissionsrichtwerten in "Gemengelagen" © Jürgen Fälchle - Fotolia.com
Der VCI-Leitfaden hilft bei der Ermittlung von Immissionsrichtwerten in "Gemengelagen" © Jürgen Fälchle - Fotolia.com

Hintergrund

Um viele Industrie- und Gewerbeansiedlungen herum sind in direkter Nachbarschaft Wohnnutzungen entstanden. Diese aneinandergrenzenden Gebiete unterschiedlicher Nutzung werden als Gemengelagen bezeichnet. Heute sollte die Entstehung von Gemengelagen auch unter dem Aspekt des Lärmschutzes mit stadtplanerischen Mitteln vermieden werden. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass insbesondere in Ballungsräumen immer wieder davon abgewichen wird.

In gewachsenen Strukturen, in denen dem Wohnen dienende Gebiete an Industrie- oder Gewerbegebiete angrenzen, können in der Regel die mit dem Wohnen verbundenen Lärmschutzanforderungen der TA Lärm 98 nicht eingehalten werden. Zur Bewältigung entstehender Konflikte enthält die TA Lärm 98 in Ziffer 6.7 eine Regelung zur Gemengelage. Diese ermöglicht für die oben genannten Fälle unter Beachtung des Gebots der gegenseitigen Rücksichtnahme eine Anhebung der Immissionsrichtwerte für die dem Wohnen dienenden Gebiete (Wohn- und Mischgebiete).

Ziel des Leitfadens

Der Leitfaden des VCI erläutert bei Vorliegen einer Gemengelage die Vorgehensweise zur Ermittlung eines erhöhten Immissionsrichtwertes.

  • In einem ersten Schritt wird mit dem in Kapitel 4 beschriebenen Verfahren ermittelt, ob ein erhöhter Immissionsrichtwert angemessen ist und in welchem Bereich dieser liegen könnte.
  • Im zweiten Schritt muss durch die Genehmigungsbehörde abgewogen werden, auf welchen geeigneten Zwischenwert der Immissionsrichtwert im Einzelfall anzuheben ist. Kapitel 5 liefert hierzu Hinweise.

Der Leitfaden dient dem allgemeinen Verständnis der Zusammenhänge und kann im konkreten Anwendungsfall die Hinzuziehung eines Akustikers / Sachverständigen nicht ersetzen.

Den vollständigen Leitfaden des VCI (PDF, 10 Seiten) finden Sie im Downloadbereich im Kopf dieser Seite.

Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner

Thilo Höchst

E-Mail: hoechst@vci.de